Versuchter bewaffneter Raub auf Schüler im Bus

Der Angeklagte bedrohte einen 16-jährigen Schüler auf der Heimfahrt zunächst mit Schlägen, dann mit Abstechen
Der Angeklagte bedrohte einen 16-jährigen Schüler auf der Heimfahrt zunächst mit Schlägen, dann mit Abstechen ©Christiane Eckert / VOL.AT
Schüler von 17-jährigem Iraker mit Messer bedrängt, ein Jahr bedingte Haft und Geldstrafe werden verhängt.

Von Gerichtsreporterin Christiane Eckert / VOL.AT

Der 17-Jährige hat bereits eine Vorstrafe wegen Diebstahls, verurteilt vom Bezirksgericht Bregenz. Doch wenig später streunt er herum, mit und ohne Kumpel.

Er zockt Leute ab und bedroht sie. In Hard zwei Unbekannte, die ihm je fünf Euro und Zigaretten geben, weil sie fürchten, zusammengeschlagen zu werden. Immerhin hat man ihnen das angedroht. In einem Bus in Hard hofft der Teenager auf einfache Weise zu 20 Euro zu kommen, er bedroht einen 16-jährigen Schüler auf der Heimfahrt zunächst mit Schlägen, dann mit Abstechen. Als er auch noch ein Messer zückt, geht das Opfer zum Busfahrer.

Kombinierte Strafe

Der Iraker bekommt eine kombinierte Geld- und Haftstrafe. 1440 Euro zu bezahlen, zwölf Monate Haft auf Bewährung. Ebenso zwölf Monate auf Bewährung für seinen 15-jährigen, syrischen Freund, der teilweise mit von der Partie war. Er muss außerdem 1200 Euro Strafe bezahlen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Versuchter bewaffneter Raub auf Schüler im Bus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.