Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verstärkung der Baugrubenwände

Sicherungsmaßnahmen

Bregenz. Beim Neubau des Landesmuseums wurden vor dem Beginn des Aushubs bis auf Höhe der Fundament – Betonpfeiler die Spundwände noch einmal verstärkt, um das Areal gegen eine Absenkung zusätzlich zu sichern.

Dazu wurden die in 10 Meter in den Untergrund getriebenen Spundwände zusätzlich mit Verstrebungen verankert. Diese sogenannten Litzenanker wurden im 4-Meter-Abstand rund 20 Meter schräg in den Untergrund eingebracht und sowohl an den Spundwänden als auch im Erdreich verankert. Darüber hinaus wurden die miteinander verzahnten Eisenelemente mit Verstrebungsschienen versehen, die ein Nachgeben einzelner Elemente verhindern sollen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Verstärkung der Baugrubenwände
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen