AA

Verständnis für Geschwindigkeitsbeschränkungen

Tempo 30 in der Altenstädtner Reichsstraße bringt mehr Sicherheit für die schwachen Verkehrsteilnemer bei und wird weitgehend eingehalten
Tempo 30 in der Altenstädtner Reichsstraße bringt mehr Sicherheit für die schwachen Verkehrsteilnemer bei und wird weitgehend eingehalten
Verkehrsmaßnahmen in Altenstadt

Feldkirch – Die Fraktion Altenstadt wandelt sich immer mehr zu einer Wohngemeinde, innerhalb eines Jahres verzeichnete sie einen Zuwachs von 600 auf aktuell 4817 Einwohner. Josef Mähr, der Ortsvorsteher von Altenstadt ist mit der Umsetzung und vor allem mit der Akzeptanz der Maßnahmen der Altastädtner im Rahmen des Generalverkehrsplans sehr zufrieden. Inwieweit die Reduktion der Geschwindigkeitsreduktion von 50 auf 30 km/h auf der Reichsstraße eine Verminderung des Schleichverkehrs zur Folge hat, wird erhoben. “Grundsätzlich ist aber eine Geschwindigkeitsreduktion erkennbar und so der Straßenzug für die schwachen Verkehrsteilnehmer deutlich sicherer geworden!” stellt Mähr fest.

Aufstellungsflächen

Die “Aufstellungsflächen” und die Geschwindigkeitsreduktion auf 30 km/h in der Küchlerstraße zeigen Wirkung, die Straße hat sich für Fußgänger und Radfahrer zwar verbessert, Ergänzungen scheinen noch notwendig. Höchst intensiv diskutiert werde, so Mähr, die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 40 km/h in der Klosterstraße von der Bissingerstraße bis zur Ortsgrenze von Rankweil zu verlängern. Bereits beim Land eingebracht ist die Forderung nach einem Schutzweg im Bereich Einfahrt Herrenhofgasse beim “Café Mayer”. Sichtlich erleichtert zeigte sich Mähr, dass nach über zehn Jahren die Bissingerstraße saniert wurde und sich nun in einem sehr guten Zustand befindet. Höchst ärgerlich ist für den OV, dass trotz eigener “Radlerampel” (Tränkle-Weg) selbst nach so langer Zeit Radfahrer die Bruderhofstraße immer noch auf dem Schutzweg anstatt dem dafür eigens installierten Abschnitt überqueren.

Mehrzweckhalle

“Besonders erfreut bin ich darüber, dass die Sanierung unserer Volksschule in der jetzigen Reihung an erster Stelle (voraussichtlich 2013) steht. Damit verbunden ist ja auch die Generalsanierung des Turnsaales/Mehrzweckhalle”, berichtet ein hoffnungsvoller OV. Die eigentliche Zunahme wie auch die gesetzliche Herabsetzung der zulässigen Schülerzahl (pro Klasse) führte zu weiterem Raumbedarf und es musste eine Vorschulklasse eingerichtet werden, die zum Schulbeginn zur Verfügung steht. Weiters wird die Elternberatungsstelle bis auf weiteres in die Schillerstraße verlegt und die bisherigen Räume für die Nachmittagsbetreuung der Schüler adaptiert. Ein großes Kompliment sendet Mähr an die Stadtplanung für die tolle Erweiterung des Kindergarten Grisseler, der durch die Holzbauweise an besonderem Flair noch zugelegt hat.

Blaue Zonen

Mit vorläufig gemischten Gefühlen hat OV Mähr die Bestrebungen von Land und Bund zur Erweiterung der “Blauen Zonen” für Altenstadt aufgenommen (gefährdete Überschwemmungsgebiete) um weitere Sicherheitsmaßnahmen zu schaffen. Die Bestrebungen der Pfarre Altenstadt, für den Neubau des Pfarrzentrums, unterstützt der OV in jeder Weise, kann doch so schon kurzfristiger das Angebot für das rege Vereinsleben in der Fraktion deutlich verbessert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Verständnis für Geschwindigkeitsbeschränkungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen