AA

Vermisste Fischer: Großangelegte Suche mit Spürhunden

Suche wird mit Spürhunden fortgesetzt
Suche wird mit Spürhunden fortgesetzt ©VOL.at/Schmidt
Bregenz - Am Mittwoch wurde die großangelegte Suche nach den vermissten Fischern aus Höchst und Gaißau fortgesetzt. Gesucht wird hauptsächlich auf dem See.
Suche am Mittwoch fortgesetzt
Wasserrettung im Sucheinsatz
Boot in Fußach entdeckt
Bootsführer im Interview

Im Einsatz stehen derzeit die Polizeiboote aus Hard, Lindau und Friedrichshafen. Zudem werden Polizeipatrouillen am Uferbereich zur Unterstützung eingesetzt.

Wasserrettung ist abrufbereit

Die Suchmannschaften der Wasserrettung stehen am Mittwoch in Rufbereitschaft. „Das hat den einfachen Grund, dass die Wasserrettung rein ehrenamtlich organisiert ist und die Kollegen auch ihren Berufen nachgehen müssen“, erklärt Sebastian Hellbock gegenüber VOL.at.

Vermisstensuche mit Polizeihunden auf der Wasseroberfläche

Am Donnerstag soll die Suche dann wieder gemeinsam mit der Wasserrettung auf dem Bodensee fortgeführt werden. Es sind neben Suchhunden an Land dann auch zehn Spürhunde der Polizei, die aus ganz Österreich zusammen gezogen werden, auf der Wasseroberfläche im Einsatz. Die Spürhunde werden von den eingesetzten Suchbooten aufgenommen, um dann mit ihnen auf dem See weiter nach den zwei vermissten Fischern zu suchen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vermisste Fischer: Großangelegte Suche mit Spürhunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen