Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vermehrt Wildwechsel in Vorarlberg: Jäger mahnen zur Vorsicht

Die Jägerschaft warnt vor vermehrtem Wildwechsel während der Brunftzeit.
Die Jägerschaft warnt vor vermehrtem Wildwechsel während der Brunftzeit. ©APA/Schneider
Währende der Brunftzeit der Rehe, die noch bis Mitte August andauert, erhöht sich die Gefahr von Wildwechseln auf Vorarlberger Straßen. Denn nun sind Rehe auch tagsüber besonders aktiv, berichtet der "ORF Vorarlberg".

Vorarlbergs Jäger appellieren wegen der Brunftzeit der Rehe an die Autofahrer im Ländle zu erhöhter Vorsicht. In der zeit bis etwa Mtte August verhalte sich das Wild besonders kopflos und überquere häufiger Straßen, so Bezirksjägermeister Martin Rhomberg gegenüber dem “ORF Vorarlberg”. Auch wenn ein Reh bereits die Straße gequert hat, solle man weiter wachsam sein, denn oft folge kurz darauf ein ganzes Rudel.

Angefahrene Tiere melden

In entsprechenden gebieten sollten Autofahrer deshalb besonders wachsam sein, so die Mahnung der Jägerschaft. Angefahrene Tiere sind bei der Polizei zu melden. Wer einfach weiterfährt riskiert eine Anzeige wegen Fahrerflucht. Jedes Jahr werde etwa 77.000 Wildtiere auf Österreichs Straßen getötet.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vermehrt Wildwechsel in Vorarlberg: Jäger mahnen zur Vorsicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen