Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verkehrssicherheit im Vordergrund

Der weitaus größte Teil der Straßenbaubudgets in Vorarlberg fließt in die Erhaltung der bestehenden Straßen und damit in die Verkehrssicherheit, betont Straßenbaureferent Landesstatthalter Dieter Egger.

“Der Erhalt des hohen Qualitätsniveaus unserer Straßeninfrastruktur ist eine wichtige Aufgabe.” Auf ihrer jüngsten Sitzung hat die Landesregierung die Bauaufträge für eine Reihe von Instandsetzungsprojekten vergeben.

Konkret geht es dabei um die Silvrettastraße (L 188) in Schruns, wo auf einer Länge von rund 2,5 Kilometer teilweise sehr tiefe Spurrinnen zu beseitigen sind. Bis Mitte Oktober sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein. Weiters werden die Rampen des Autobahnanschlusses Dornbirn-Nord in den nächsten Wochen saniert. Geplanter Bauabschluss: Ende Oktober.

Noch im September sollen die Instandsetzungsarbeiten auf der A 14 zwischen Hohenems und Altach (Fahrtrichtung Arlberg) und beim Anschluss Koblach/Klaus (Fahrtrichtung Deutschland) erledigt werden.

Alle drei Bauaufträge gingen an Vorarlberger Unternehmen, so LSth. Egger. Die Kosten sind mit insgesamt 1,4 Millionen Euro veranschlagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verkehrssicherheit im Vordergrund
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.