AA

Verkehrslärm beeinträchtigt fast jeden fünften Vorarlberger

dauerhafter Lärm macht krank
dauerhafter Lärm macht krank ©VOL.AT/Steurer
Bregenz - Eine aktuelle VCÖ-Analyse von Daten der Statistik Austria zeigt, dass rund 57.000 Vorarlberger über 15 Jahre durch Verkehrslärm beeinträchtigt werden. Der Kfz-Verkehr ist die mit Abstand größte Lärmquelle.

In Vorarlberg werden rund 57.000 Menschen über 15 Jahre durch Verkehrslärm in ihrem Wohnumfeld beeinträchtigt, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Der Kfz-Verkehr wird als größter Lärmerreger erlebt: 52.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger werden in ihrem Wohnumfeld durch den Lärm von Autos, Lkw, Bussen, Motorrädern und Mopeds beeinträchtigt.

Das Herzinfarktrisiko ist entlang von stark befahrenen Straßen deutlich höher als in ruhigen Gebieten. Auch das Schlaganfallrisiko steigt. Schlafstörungen, Bluthochdruck und mangelnde Konzentrationsfähigkeit sind weitere Folgen von dauerhaftem Lärm. Eine dauerhafte Lärmbelastung von 65 Dezibel und mehr gelten als gesundheitsschädlich. Der VCÖ weist darauf hin, dass viele stark befahrene Straßen eine Belastung von über 75 Dezibel aufweisen.

Mopeds als Lärmverursacher

Zwar gibt es in Österreich seit dem Jahr 1996 ein Nachtfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen, doch sind Fahrzeuge, die als “lärmarm” gelten, ausgenommen. Mittlerweile fallen fast alle Lkw in diese Kategorie. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen, um die Belastungen durch den Lkw-Transit zu verringern.

Viele Vorarlberger leiden auch unter dem Lärm von Mopeds und Motorräder. Bei Mopeds gibt es mit E-Mopeds bereits eine leise Alternative.  Sehr positiv sei, dass die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger fleißig in die Pedale treten und viele Alltagswege mit dem Rad fahren, betont der VCÖ.

Verkehr als größtes Lärmproblem

Auch mit Tempolimits könnte der Lärm verringert werden. Durch ein Tempolimit von 30 statt 50 km/h kann die Lärmbelastung um fünf Dezibel gesenkt werden: Schon eine Verringerung um drei Dezibel wird als Halbierung des Verkehrs wahrgenommen. Dasselbe gilt für Tempo 80 statt 100 km/h.

Der Verkehr ist das mit Abstand größte Lärmproblem in Vorarlberg, wie die VCÖ-Analyse zeigt. An zweiter Stelle liegen zu laute Nachbarn, die für 22.000 ein Ärgernis sind. Rund 13.500 Personen werden von Baustellenlärm belästigt. In Summe werden rund 110.500 Personen in Vorarlberg im Wohnbereich durch Lärm beeinträchtigt.

Hauptquelle für Lärm im Wohnbereich – Anzahl Personen über 15 Jahre

Verkehrslärm: 57.000
Nachbarwohnung: 22.000
Baustellen: 12.500
Lokale: 6.000
Freizeit / Tourismus: 3.500
Andere Betriebe: 3.500
Sonstiges: 6.000
Summe: 110.500

Hauptursache von Verkehrslärm im Wohnumfeld

Kfz-Verkehr: 52.000
Eisenbahn: 2.700
Flugverkehr: 2.300
Summe: 57.000

(Quelle: VCÖ/Statistik Austria)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verkehrslärm beeinträchtigt fast jeden fünften Vorarlberger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen