AA

Verkehr auf A14 um 50 Prozent zurückgegangen

Auf der A14 war im März und April deutlich weniger los als im Vorjahr.
Auf der A14 war im März und April deutlich weniger los als im Vorjahr. ©Steurer
Der Verkehr auf der A14 und auf der S16 ist im April noch stärker zurückgegangen als im März, so das Ergebnis einer aktuellen VCÖ-Analyse der Asfinag-Zählstellen. Besonders der ausgebliebene Freizeit- und Osterreiseverkehr machte sich bemerkbar.

Die S16 Arlberg Schnellstraße ist Österreichs Schnellstraße mit dem stärksten Verkehrsrückgang. Im April waren hier im Schnitt um 74 Prozent weniger Fahrzeuge unterwegs als im April des Vorjahres, berichtet der VCÖ. Während unter der Woche um rund zwei Drittel weniger Fahrzeuge fuhren, ging der Verkehr am Wochenende um fast 90 Prozent zurück. 

32.000 Fahrzeuge weniger unterwegs

Auch auf der A14 nahm die Verkehrsbelastung stark ab. An Werktagen waren auf der Rheintalautobahn im Schnitt um rund 50 Prozent weniger Fahrzeuge unterwegs, am Wochenende sogar um rund 75 Prozent weniger, wie die VCÖ-Analyse zeigt. So waren bei der Zählstelle Hohenems im heurigen April täglich im Schnitt um rund 32.000 Fahrzeuge weniger unterwegs. Aneinandergereiht ergeben 32.000 Fahrzeuge eine Autokolonne, die von Bregenz nach Innsbruck reicht, verdeutlicht der VCÖ.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verkehr auf A14 um 50 Prozent zurückgegangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen