Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vergewaltigungsprozess vertagt

Zwei in Vorarlberg wohnhafte Männer im Alter von 35 und 24 Jahren mussten sich am Donnerstag wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor dem Landesgericht Feldkirch verantworten.

Die Angeklagten sollen bei einer Privat-Party im März 2004 zwei junge Mädchen mit Alkohol und Drogen gefügig gemacht haben. Das jüngere der beiden Opfer war damals 15 Jahre alt. Auf Grund von Beweisanträgen wurde die Verhandlung vertagt.

Vor Gericht gab der 24-jährige Dornbirner zu, mit beiden Teenagern Sex gehabt zu haben – seinen Angaben zufolge allerdings auf freiwilliger Basis. Laut ärztlichem Gutachten von Prim. Univ.-Prof. Dr. Reinhard Haller soll zumindest die 15-Jährige während der Tat wegen Vollrauschs zur Gegenwehr unfähig gewesen sein. Am nächsten Tag wurden in ihrem Blut und Urin Kokainrückstände nachgewiesen.

Strittig ist, zu welchem Zeitpunkt die Drogen konsumiert wurden und ob die Angeklagten Getränke hinter dem Rücken der Mädchen mit Suchtgift versetzt haben. Wegen Beweisanträgen der Verteidiger wurde die Verhandlung vertagt.

Auf den 35-Jährigen kommt noch ein weiterer Prozess wegen einer Vergewaltigung zu, die er im Juni 2003 begangen haben soll. Er sitzt zur Zeit wegen Körperverletzung in der Justizvollzugsanstalt Feldkirch ein.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vergewaltigungsprozess vertagt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.