Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verbesserung des Straßennetzes

Die ASFINAG investiert heuer knapp 29 Millionen Euro in die Verbesserung und den Ausbau des höherrangigen Straßennetzes in Vorarlberg.

Dies gaben Landeshauptmann Herbert Sausgruber, Landesstatthalter Dieter Egger und ASFINAG-Vorstandsdirektor Franz Lückler in einer gemeinsamen Pressekonferenz am Montag im Landhaus in Bregenz bekannt

Schwerpunkte dabei sind die Fertigstellung der zweiten Röhre des Ambergtunnels, der Neubau der Anschlussstellen Weidach und Lauterach, sowie Investitionen in die Tunnelsicherheit. Mit dem Bau der zweiten Pfändertunnelröhre soll im Jahr 2006 begonnen werden.

Landeshauptmann Sausgruber zeigte sich mit den Investitionsplänen der ASFINAG in Vorarlberg zufrieden: “Auch wenn im Hinblick auf die Osterweiterung der EU die straßenbaulichen Schwerpunkte im Osten Österreichs gesehen werden, so darf auf den Westen mit seiner exponierten Lage nicht vergessen werden”.

“Schlagader und Ortsumfahrung”

“Das Vorarlberger Autobahn- und Schnellstraßennetz weist insgesamt eine Länge von knapp 90 Kilometer auf”, informierte Straßenbaureferent Landesstatthalter Egger. Dieses Netz stellt sowohl die “Schlagader” der heimischen Wirtschaft als auch die wichtigste “Ortsumfahrung” im Rheintal, Walgau und Klostertal dar. “Vorarlberg hat damit ein vitales Interesse an der Erhaltung und Verbesserung dieser Hauptverkehrsader und ihrer Anbindungen an das untergeordnete Straßennetz”, betonte Egger.

ASFINAG: Investitionen in Vorarlberg um 50 Prozent erhöht

Die ASFINAG stellt heuer rund eine Milliarde Euro der zweckgebundenen Mittel aus Vignette und Streckenmaut für die Verbesserung und den Ausbau der österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen zur Verfügung, gab Vorstandsdirektor Lückler bekannt: “Die Investitionen in die A 14 und S 16 sind heuer mit 28,8 Millionen Euro um rund 50 Prozent höher als letztes Jahr”. Die Baumaßnahmen im Detail:

  • Ambergtunnel: Fast 19 Millionen Euro werden heuer für die Errichtung der zweiten Röhre des Ambergtunnels verwendet (Gesamtkosten rund 48 Millionen Euro). Die neue zweite Röhre wird noch heuer im Dezember in Betrieb gehen.
  • Pfändertunnel: Um einen der stärkst befahrenen einröhrigen Autobahntunnel Österreichs (ca. 21.000 Fahrzeuge pro Tag) rasch mit der wichtigen zweiten Röhre zu versehen, hat die ASFINAG dem Baubeginn höhere Priorität zugewiesen. Die ASFINAG rechnet mit einem Baubeginn noch im Jahr 2006 (Verkehrsfreigabe im Jahr 2011).
  • Sanierung Citytunnel: Der 18 Jahre alte und 1,3 km lange Citytunnel wird ab Oktober dieses Jahres nach den aktuellen Sicherheitsstandards instandgesetzt.
  • Vollausbau S 16: In dem problematischen Bereich östlich des Dalaaser Tunnels (km 44 – km 48) wird heuer noch mit dem Vollausbau begonnen werden. Fertig gestellt soll dieser Abschnitt im Jahr 2005 sein. Dafür werden heuer rd. 400.000 Euro eingesetzt.
  • Neubau der Anschlussstelle Weidach (3,3 Millionen Euro) und der Halbanschlussstelle Lauterach (750.000 Euro): Bei beiden Projekten sind die Behördenverfahren abgeschlossen. Die Projekte werden gerade ausgeschrieben. Mit einem Baubeginn ist noch im Herbst zu rechnen.
  • Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Verbesserung des Straßennetzes
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.