AA

Verbauung des Areals „Am Emsbach“

Ein weiterer Schritt in Richtung Wohnstadt Hohenems: Mit dem Projekt „Am Emsbach“ plant der Standortentwickler i+R Schertler-Alge hochwertige Wohnungen in der Innenstadt.
Ein weiterer Schritt in Richtung Wohnstadt Hohenems: Mit dem Projekt „Am Emsbach“ plant der Standortentwickler i+R Schertler-Alge hochwertige Wohnungen in der Innenstadt. ©Ferdl Tschabrun
i+R Schertler-Alge plant ein offenes Quartier. Infoveranstaltung am 5. März.

Hohenems. Für die Nachnutzung des ehemaligen Sägenareals Amann und der städtischen Liegenschaft P3 am Emsbach in Hohenems hat der Standortentwickler i+R Schertler-Alge einen Masterplan entwickelt. Dieser sieht ein offenes in die Innenstadt integriertes Quartier vor. Eine öffentliche Information für die Bürger der Stadt über die Pläne einer Verbauung soll nun am 5. März im Foyer des Löwensaales stattfinden. Das rund 6500 Quadratmeter große Grundstück des ehemaligen Sägenareals Amann und der städtischen Liegenschaft P3 soll einer neuen Nutzung zugeführt werden: Für das in der Hohenemser Innenstadt und direkt am Emsbach liegende Areal hat der Standortentwickler i+R Schertler-Alge in Zusammenarbeit mit den Architekten Reinhard Drexel und Helmut Kuess eine Wohnanlage in hochwertiger Ausführung mit rund 70 Wohnungen geplant. Dabei soll auch eine teilweise öffentlich nutzbare Tiefgarage entstehen.

Stadtentwicklung
„Basis für die Entwicklung eines Masterplans waren für uns die Studien und Konzepte in Bezug auf die Hohenemser Stadtentwicklung. Dem Ziel, Hohenems als Wohnstadt mit hoher Lebensqualität zu entwickeln, kommen wir mit dem Projekt ‚Am Emsbach‘ voll und ganz entgegen“, erläutert Projektentwickler Kurt Maier von Schertler-Alge.

Von den Architekten vorgesehen sind sechs Baukörper mit unterschiedlichen Gebäudehöhen. Geplant sind Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen mit hohem Qualitätsniveau. Die Gestaltung der Außenräume sieht eine parkähnliche und offene Wegeführung für das durch die Tiefgarage verkehrsfreie Areal vor. „Dadurch wird das Quartier zur Innenstadt hin offen gestaltet und verbindet diese mit den Bereichen Schillerallee, Schlossplatz, Jüdisches Viertel und in Richtung Bahnhof“, erklärt Maier weiter. Die Bevölkerung hat am 5. März im Foyer des Löwensaales in Hohenems die Möglichkeit, sich über das Projekt Am Emsbach zu informieren.

 

Text: Bettina Maier

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Verbauung des Areals „Am Emsbach“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen