AA

VCÖ erwartet Verkehrslawine

Bis zum Jahr 2020 könnte der Autoverkehr um 29 Prozent und der LKW Verkehr sogar um bis zu 44 Prozent zunehmen. Davor warnt der VCÖ in einer aktuellen Studie.

Laut Verkehrsminister Hubert Gorbach müssen nachhaltige Maßnahmen gesetzt werden. Er appelliert dabei auch an die Bevölkerung.

Laut VCÖ- Studie wird unsere Mobilität immer aufwendiger. Es werde immer umständlicher, Arbeits- Einkaufs und Freizeit- Ziele zu erreichen, so der VCÖ. Gleichzeitig nehme der Verkehr stark zu. Explodierende CO2- Emissionen und steigende Kosten des Verkehrs sind Auswirkungen davon. Laut Verkehrsminister Hubert Gorbach, zeige die VCÖ Studie aber auch, dass eine Trendumkehr zu mehr Mobilität bei weniger Verkehr möglich ist. Jeder Einzelne sei gefordert, wenn es darum geht, das Verkehrswachstum einzubremsen. Wenn nur die Hälfte der Autowege unter dreieinhalb Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt würden, könnten tausende Unfälle und somit auch Todesfälle vermieden werden, so Gorbach.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • VCÖ erwartet Verkehrslawine
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.