AA

Vatikan: Über 500.000 Gläubige erwartet

Ein Jahr nach dem Tod von Johannes Paul II. erlebt der Vatikan wieder einen Ansturm von Hunderttausenden Pilgern. Dieser Tage ist Johannes Paul II. in Rom allgegenwärtig.

Mehr als eine halbe Million Gläubige aus aller Welt werden bis zum Sonntag, dem Todestag von Karol Wojtyla, auf dem Petersplatz erwartet. Hunderte Busse aus Polen und Deutschland parkten am Wochenende rund um den Vatikan. Bei strahlender Frühlingssonne pilgerten ab Samstag früh Menschenmengen zum Petersplatz.

Vor dem Grabmal von Johannes Paul II. in den vatikanischen Grotten bildeten sich Schlangen von Menschen, die den verstorbenen Papst würdigen wollen. Viele Pilger legten vor dem Grab Briefe mit Bitten oder Dankesworten nieder. „In einem Jahr haben zirka vier Millionen Menschen das Grab von Johannes Paul II. besucht“, berichtete Erzbischof Angelo Comastri. In den ersten Monaten nach dem Tod des Papstes sei das Grab von zirka 20.000 Menschen pro Tag besucht worden. „Im Winter ist diese Zahl auf 15.000 (pro Tag) gesunken, jetzt ist sie wieder gestiegen“, erklärte der Bischof.

Dieser Tage ist Johannes Paul II. in Rom allgegenwärtig. In den Souvernirgeschäften werden noch mehr Karten, Bücher, Kalender, Medaillen, Schneekugeln und Büsten von ihm in die Auslagen gestellt. Im Empfinden seiner Verehrer ist Johannes Paul längst heilig. In Italien häufen sich Berichte von Gläubigen, die angeben, geheilt worden zu sein, nachdem sie den polnischen Papst gesehen haben.

„Santo subito!“ („Heilig sofort“) war auf Spruchbändern zu lesen gewesen, als Johannes Paul II. zu Grabe getragen worden war. Rund drei Monate nach dem Tod des Papstes war das Seligsprechungsverfahren eröffnet worden. Benedikt XVI. hatte die vorgeschriebene Fünfjahresfrist außer Kraft gesetzt. Kurze Zeit später wurde das Tribunal feierlich eingeweiht, das die Seligkeit des verstorbenen Kirchenoberhaupts prüfen sollte. Viele hofften, Johannes Paul II. könnte an seinem ersten Todestag selig gesprochen werden.

„Der Weg ist noch lang, wir haben noch viel Arbeit vor uns“, sagte der Postulator für die Seligsprechung von Johannes Paul II., Slowomir Oder, kürzlich. Das Verfahren war am 28. Juni durch Kardinalvikar Camillo Ruini eröffnet worden. Es werde „nach den Modalitäten, wie sie für den üblichen Verlauf eines jeden Selig- und Heiligsprechungsverfahrens gefordert werden, fortgesetzt“, hieß es in einer Erklärung des römischen Vikariats.

Am Sonntag soll um 15.00 Uhr eine Messe auf dem Petersplatz gehalten werden. Mit einer abendlichen Gebetswache (Vigil) und einem feierlichen Gottesdienst wird der Vatikan Johannes Pauls II. gedenken. Kardinal Ruini wird ab Sonntagabend den Rosenkranz beten. Zum Abschluss wird Benedikt XVI. die auf dem Petersplatz versammelten Menschen segnen.

Am Montag um 17.00 Uhr soll es eine weitere Messe in der Peterskirche geben, die der Papst selbst lesen wird. Am kommenden Donnerstag wird der Weltjugendtag auf dem Petersplatz begangen. Der Papst wird um 19.00 Uhr die auf dem Petersplatz versammelten Jungendlichen begrüßen. Eine kleine Delegation wird mit dem Papst das Kreuz der Jugendlichen zum Grab Johannes Pauls II. bringen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Vatikan: Über 500.000 Gläubige erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen