Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg/Vandans: Prozess um Mordversuch geht heute weiter

Heute wird der Prozess gegen einen Pakistani fortgesetzt, der in Vandans seinenafghanischen Mitbewohner mit dem Messer attackierte.
Heute wird der Prozess gegen einen Pakistani fortgesetzt, der in Vandans seinenafghanischen Mitbewohner mit dem Messer attackierte. ©VOL.AT/Eckert
Die Geschworenen sitzen nach einer Vertagung nochmals über der Messerattacke von Vandans.
„Ich habe mich nur verteidigt“

Das Schwurgericht in Feldkirch entscheidet heute, ob der 28-jährige Pakistane einen damals 27-jährigen Afghanen in Vandans töten wollte oder nicht. Immerhin waren es sieben Messerstiche, doch die Verteidigerin Astrid Nagel widerspricht dieser Absicht heftig.

Heute ist der Gerichtsmediziner Walter Rabl persönlich zur Gutachtenserörterung gekommen. Der Mediziner macht noch einmal deutlich, wie knapp das Opfer damals im Oktober 2016 überlebte. Der Patient verlor 2,5 Liter Blut, während der Notoperation, bei der auch die Milz entfernt werden musste, kam es zum Kreislaufstillstand, der Mann musste reanimiert werden. „Nur ein junger, gesunder Mann kann so schwere Verletzungen mit so hohem Blutverlust überleben“, so Rabl.

Entscheidung offen

Dennoch ist fraglich, was der Angreifer im Moment der Tat wollte. Sind die acht Geschworenen nicht überzeugt, dass er sein Gegenüber töten wollte, dann dürfen sie ihn nicht wegen Mordversuchs schuldig sprechen. Im Raum steht auch die Frage nach Notwehr. Heute wird nach den Plädoyers mit einem Urteil gerechnet. Wie lange die Geschworenen dafür beraten, ist allerdings ungewiss.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg/Vandans: Prozess um Mordversuch geht heute weiter
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen