AA

Van der Bellen tafelt mit Bürgermeistern des Großen Walsertals

Landeshauptmann Markus Wallner und Bundespräsident Alexander Van der Bellen besuchen das biosphärenpark.haus in Sonntag.
Landeshauptmann Markus Wallner und Bundespräsident Alexander Van der Bellen besuchen das biosphärenpark.haus in Sonntag. ©Bernd Hofmeister
Mit einem Besuch des Großen Walsertales haben Landeshauptmann Markus Wallner und Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Donnerstag ihr dichtes Besuchsprogramm rund um den 68. Städtetag in Feldkirch fortgesetzt.
Bundespräsident im Großen Walsertal
„Biosphärenpark Großes Walsertal ist ein Naturjuwel“
Bundespräsident zu Besuch im Großen Walsertal

Auf die Besichtigung des biosphärenpark.hauses in der Gemeinde Sonntag folgte ein gemeinsames Mittagessen mit den Bürgermeistern des Großen Walsertals in der Propstei St. Gerold. Danach wurde die Propstei bei einem Rundgang besichtigt. Am späten Nachmittag trat der Präsident seine Rückreise nach Wien an.

Seit November 2000 trägt das Große Walsertal in Vorarlberg das UNESCO-Prädikat “Biosphärenpark”. Im Vordergrund des Konzepts steht das Ziel, zwischen Gesellschaft, Wirtschaft, Ökologie und Kultur einen Einklang herzustellen.

Biosphärenpark

Im architektonisch anspruchsvollen biosphärenpark.haus in Sonntag können alle Besucherinnen und Besucher der Region Großes Walsertal in die besondere Welt des UNESCO-Biosphärenparks eintauchen. So beherbergt das Bergholzgebäude unter anderem einen eigenen Regionalladen, in dem zahlreiche Produkte aus dem Biosphärenpark Großes Walsertal erhältlich sind, eine Mini-Gastronomie, eine Ausstellung sowie eine Schausennerei.

Die auf 850 m Höhe gelegene Propstei St. Gerold ist eine Filialniederlassung des Benediktinerklosters Einsiedeln in der Schweiz. Die Gründung geht auf die Mitte des 11. Jahrhunderts zurück. Aktuell wird die Propstei einer umfassenden Sanierung unterzogen.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Van der Bellen tafelt mit Bürgermeistern des Großen Walsertals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen