Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

USA starteten Luftangriffe gegen IS in Syrien

Obama ermächtigte US-Zentralkommando zu Angriffen
Obama ermächtigte US-Zentralkommando zu Angriffen
Die USA haben erneut mit Luftangriffen auf Stellungen der radikalen Miliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien begonnen. Das US-Militär und die Streitkräfte von Partnerländern hätten die IS mit einem Mix aus Kampfjets, Bombern und Tomahawk-Marschflugkörpern angegriffen, teilte das Pentagon mit. Auch Ziele des IS an der irakischen Grenze sollen getroffen worden sein.
IS will Franzosen ermorden
IS plant Anschläge in Ägypten
Kampf gegen IS-Dschihadismus
USA warnen vor neuer Terrorgruppe
Flucht aus Syrien in die Türkei
Fast 100.000 syrische Flüchtlinge

Bei den Angriffen auf zwei IS-Stellungen in der Provinz Raqqa seien mehr als 20 Jihadisten getötet und die dort postierten Fahrzeuge vollständig zerstört worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Auch die der Al-Kaida nahestehende Extremisten-Gruppe Nusra Front im Nordwesten Syriens sei attackiert worden. Insgesamt habe es mindestens 50 Luftschläge in der Provinz Deir al-Zor gegeben, hieß es.

Amerikanischer Luftangriff auf Basis der Al-Nusra-Front in Kafr-Dian, Idlib (23.09.2014)

Nach Informationen der “Washington Post” beteiligen sich Saudi-Arabien, Jordanien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain an dem Einsatz. Diese seien “volle Teilnehmer”, schrieb das Blatt. Die jordanische Regierung bestätigte unterdessen ihre Beteiligung an den Luftschlägen.

Bewohner: Schwere Explosionen

Bewohner der Stadt Raqqa im Nordosten des Landes berichteten auf Twitter von schweren Explosionen und wiederholten Überflügen von Militärflugzeugen. Mit von See aus abgeschossenen Tomahawk-Marschflugkörpern habe der Angriff begonnen und sei dann mit Flugzeugen fortgesetzt worden, sagte ein hochrangiger Angehöriger des Militärs dem Sender CNN.

Zur genauen Zahl und dem Ort der Angriffe machte das Pentagon dagegen keine Angaben. “Da es sich um laufende Operationen handelt, sind wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage, weitere Details zu liefern.” Das Pentagon werde zu einem späteren Zeitpunkt aber soweit angemessen mehr Informationen veröffentlichen.

IS droht mit Ermordung von französischer Geisel

Unterdessen befindet sich ein in Algerien entführter französischer Tourist in den Händen einer Splittergruppe des IS. Das Außenministerium in Paris bestätigte am Montagabend die Existenz eines Videos der Islamisten. Darin droht eine Jund al-Khilifa genannte Gruppe mit der Ermordung der Geisel, wenn Frankreich nicht seine Militärschläge gegen den IS im Irak einstelle. Die französische Regierung will den Forderungen der islamistischen Entführer jedoch nicht nachgeben. “Eine Terrorgruppe kann Frankreichs Haltung nicht verändern”, sagte der französische Außenminister Laurent Fabius am Montag, deshalb seien Drohungen zwecklos.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • USA starteten Luftangriffe gegen IS in Syrien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen