USA: Angeklagte - Gefangenenmisshandlungen im Irak

Ein US-Militärtribunal befindet seit Dienstag Nachmittag (MESZ) darüber, ob der angeklagten Soldatin Lynndie England der Prozess gemacht wird.

Der 21-Jährigen werden Misshandlungen und Demütigungen von Gefangenen im US-Militärgefängnis von Abu Ghraib bei Bagdad zur Last gelegt. Neben England sind sechs weitere US-Soldaten wegen ähnlicher Vorwürfe angeklagt worden.

LYNNDIE ENGLAND: Das Bild, auf dem die US-Soldatin einen vor ihr knieenden, nackten Gefangenen an der Hundeleine hält, ging um die Welt. England ist von dem ebenfalls angeklagten US-Soldaten James Graner schwanger.

IVAN FREDERICK: Der Unteroffizier war vor seinem Irak-Einsatz Gefängniswärter in Virginia. Unter anderem soll er einen irakischen Gefangenen so heftig geschlagen haben, dass er dessen Tod in Kauf nahm.

JAVAL DAVIS: Der Unteroffizier stammt aus Maryland. Er sagte aus, er habe „Dinge tun müssen, die ich für unmoralisch hielt“. Davis muss sich in fünf Anklagepunkten verantworten. Ihm drohen bis zu achteinhalb Jahre Haft.

CHARLES GRANER: Der Gefreite arbeitete früher in Pennsylvania als Gefängniswärter. Sein Anwalt betont, sein Mandant habe nur Befehle befolgt.

JEREMY SIVITS: Er wurde im Mai als erster US-Soldat wegen der Misshandlung von Gefangenen zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt. Der gelernte Mechaniker aus Pennsylvania hatte sich schuldig bekannt.

SABRINA HARMAN: Die Militärpolizistin war im zivilen Leben stellvertretende Chefin einer Pizzeria in Virginia. Gegenüber der „Washington Post“ sagte Harman, ihre Einheit habe auf Anweisung des Militärgeheimdienstes, der CIA und von US-Zivilisten mit Pentagon-Vertrag gehandelt.

MEGAN AMBUHL: Sie arbeitete vor ihrem Einsatz im Irak als Biologin. Die dritte weibliche Angeklagte stammt aus Maryland.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • USA: Angeklagte - Gefangenenmisshandlungen im Irak
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.