Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

USA: „Aggressive“ Außenpolitik fortgesetzt

„Segel nicht stutzen oder einziehen“ - US-Präsident George W. Bush will nach den Worten seines Außenministers Colin Powell auch in seiner zweiten Amtszeit die bisher verfolgte Außenpolitik beibehalten.

Die US-Außenpolitik sei traditionell immer „aggressiv“ gewesen, wenn es darum gegangen sei, Herausforderungen oder Themen anzugehen, sagte Powell der britischen Tageszeitung „Financial Times“ (Dienstagausgabe). Bush werde „sich in dieser Richtung weiterbewegen“. Der wiedergewählte US-Präsident werde „nicht die Segel stutzen oder einziehen“, betonte Powell. „Es ist eine Fortsetzung seiner Prinzipien, seiner Politik, seiner Überzeugungen.“

Während der Kurs der US-Politik „von der Natur her multinational“ ausgerichtet sei, werde Washington nicht zögern, bei Bedarf auch im Alleingang zu handeln, sagte der US-Chefdiplomat weiter. Dies treffe nicht nur auf den Irak zu, sondern beispielsweise auch auf internationale Angelegenheiten wie die Bekämpfung von Aids. Wo es in der Vergangenheit Meinungsverschiedenheiten mit anderen Regierungen über den Irak-Krieg gegeben habe, wolle Washington „versuchen, sie zu überwinden“.

Powell fügte hinzu, die von Bush geführte Regierung sei bereit, die Friedensbemühungen im Nahen Osten fortzusetzen. Dabei solle auch der Wechsel in der palästinensischen Führung durch die schwere Erkrankung von Palästinenserpräsident Yasser Arafat eine Rolle spielen. „Wir sind bereit, diese Gelegenheit aggressiv zu nutzen“, sagte der US-Außenminister.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • USA: „Aggressive“ Außenpolitik fortgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen