US-Rüstungsverkäufe an Israel 2008

Israel stützt sich beim Krieg im Gazastreifen auf zahlreiche amerikanische Waffensysteme. Das US-Verteidigungsministerium lehnt es ab, Einzelheiten über alle Waffenlieferungen an den jüdischen Staat zu veröffentlichen.

Dies könnte Rückschlüsse auf die militärischen Fähigkeiten des Verbündeten erlauben, hieß es am Dienstag. Dennoch wurden eine Reihe von Waffenverkäufen 2008 bekannt.

Es folgt eine Auswahl der genehmigten Lieferungen:

– 25 F-35 Kampfflugzeuge, gebaut von Lockheed Martin, mit der Option auf 50 weitere Maschinen. Gesamtwert 15,2 Milliarden Dollar.

– Bis zu vier Kriegsschiffe für den küstennahen Einsatz, entworfen von Lockheed. Bis zu 1,9 Milliarden Dollar, noch nicht geliefert.

– Neun C-130J Frachtflugzeuge von Lockheed, mit Rolls-Royce -Triebwerken, modernen Radarsystemen und Kommunikationsausrüstung. Bis zu 1,9 Milliarden Dollar.

– Ausrüstung zur Modernisierung von “Patriot”-Raketenabwehr- Systemen, von Raytheon. Gesamtwert 164 Millionen Dollar.

– 28.000 M72A7 Anti-Panzer-Waffen und 60.000 Übungsraketen; Haupthersteller Talley Defense. Bis zu 89 Millionen Dollar.

– 1000 GBU-9 Bomben von Boeing, bis zu 77 Millionen Dollar.

– Benzin, Kerosin und andere Treibstoffe für 1,3 Milliarden Dollar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • US-Rüstungsverkäufe an Israel 2008
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen