Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

US-Religionsgemeinschaft hielt Gottesdienst für Amok-Waffe

Bizarre Zeremonie in den USA.
Bizarre Zeremonie in den USA. ©AFP
Eine US-Religionsgemeinschaft hielt am Mittwoch einen Gottesdienst für die AR-15, die Lieblingswaffe der Amokschützen. Der Las-Vegas-Mörder tötete damit, auch bei den Schulamokläufen in Florida wurde diese Waffe benutzt.
Bizarre Zeremonie für Amokwaffe
NEU

Zu der abstrusen Zeremonie strömten laut “bild.de” hunderte Gläubige der “World Peace and Unification Sanctuary”-Kirche in den US-Staat Pennsylvania. “Gott hat den Menschen das Recht gegeben, Waffen zu tragen”, sagte Hyung Jin Moon in seiner Predigt.

Er bezeichnet die Waffe als “eisernen Stab” aus der “Offenbarung des Johannes”: “Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende”, heißt es dort, “dem will ich Macht geben über die Völker und er soll sie weiden mit eisernem Stabe – wie die tönernen Gefäße werden sie zerschmissen.”

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • US-Religionsgemeinschaft hielt Gottesdienst für Amok-Waffe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen