AA

US-Finanzministerin sieht keine Inflationsgefahr

US-Finanzministerin Janet Yellen steht zu Konjunkturprogramm
US-Finanzministerin Janet Yellen steht zu Konjunkturprogramm ©APA/AFP
Die US-Regierung sieht ihre billionenschweren Konjunkturhilfen nach Angaben von Finanzministerin Janet Yellen nicht als Inflationsrisiko an. "Es wird ziemlich gleichmäßig über acht bis zehn Jahre ausgerollt", sagte die frühere Notenbankchefin dem Sender NBC am Sonntag. "Ich glaube nicht, dass Inflation ein Thema sein wird. Und wenn es ein Thema wird, haben wir Werkzeuge, um es anzugehen."

Die US-Notenbank Fed werde die Teuerungsrate sorgfältig beobachten und sei bei Bedarf in der Lage, darauf zu reagieren.

Biden will der Wirtschaft mit einem mehr als zwei Billionen Dollar (1,66 Billionen Euro) schweren Infrastrukturprogramm aus der Corona-Krise helfen. Damit sollen vor allem Jobs für Arbeiter und die Mittelschicht geschaffen werden. Darüber hinaus plant Biden eine Stärkung amerikanischer Familien. Dieses Paket soll über zehn Jahre laufen und ein Volumen von 1,8 Billionen Dollar haben. Im Gegenzug will Biden die Steuern von Reichen und Konzernen deutlich heraufsetzen, um die Vorhaben zu finanzieren.

(APA/Reuters)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • US-Finanzministerin sieht keine Inflationsgefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen