Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Urlaub für Kinder aus Weißrussland

Auch heuer haben Kinder aus dem Katastrophengebiet um Tschernobyl die Möglichkeit, in Vorarlberg einige erholsame Tage zu verbringen.

Die Initiative des Vereins Ferienheim Maien wird auch von der Stadt unterstützt. Vom 11. bis 18. Mai werden die Kinder in dem während der Sommermonate vorwiegend von Dornbirner Kindern frequentierten Ferienheim ober Schwarzenberg untergebracht. Am 18. Mai veranstaltet der Verein einen Tag der offenen Tür mit Bewirtung, Programm und einem Nachmittagskonzert mit den „Dornbirnern“.

Am 11. Mai 2003 (Muttertag) treffen 34 Kinder mit 3 Betreuern im Ferienheim Maien in Schwarzenberg zu einem 4-wöchigen Erholungsaufenthalt ein. Die Kinder kommen aus der Stadt Rogatschow (ca. 35.000 Ew.) und dem Dorf Hatownja. Diese Region wurde beim Reaktorunglück im Jahre 1986 sehr betroffen. Die Schule von Hatownja ist die entfernteste Schule von Rogatschow. Das nächste, 10 km entfernte Dorf, wurde wegen der hohen Verstrahlung ausgesiedelt.

Das Dorf Hatownja hat ca. 700 Einwohner. 160 Kinder werden von 19 Lehrer in der Schule unterrichtet. Da das Dorf in der verstrahlten Zone liegt, erhalten die Kinder 2-mal täglich eine warme Mahlzeit. Zur Schule gehört ein großes Anbaugebiet, auf welchem von den Schülern und Lehrer das nötige Gemüse für die Schule angebaut wird. Die Schule wird mit Holz beheizt. Die Schulkinder sammeln mit den Lehrer das Brennholz in den angrenzenden Wäldern. Während der Sommerferien wird das Schulgebäude vom Lehrkörper und teilweise von den Eltern restauriert (Malerarbeiten etc.).

Einer der Schwerpunkte ist die Erhaltung der Gesundheit der Kinder, sodass auch jährlich Erholungsaufenthalte bei Gastfamilien durchgeführt werden. Weiters erhalten die Kinder während des Aufenthaltes in Österreich ein Pektinpraeparat zur beschleunigten Ausscheidung des Radionuklids Caesium 137. Durch diese Kur konnten in den Vorjahren bei knapp 70 % aller behandelten Kinder der Cs-137 Gehalt im Körper unter den kritischen Wert von 20 Bp/kg Körpergewicht gesenkt werden. Diese Kur wird auch in den Schulen aller betreuten Dörfer zweimal pro Jahr durchgeführt.

Ferienheim Maien – Tag der Offenen Tür
Sonntag, 18. Mai 2003
Ab 10.00 Uhr

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Urlaub für Kinder aus Weißrussland
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.