Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unwetter – Vorteil: Der Ziegel

Viele Menschen verlieren jährlich ihr Zuhause und manche sogar ihr Leben aufgrund von Naturgewalten. Zurückführen lässt sich das unter anderem auf die Bauweise der Gebäude.

Amerikanische Bauherren beispielsweise, ziehen durchschnittlich alle fünf bis zehn Jahre um. Einige davon möchten ihr Haus mitnehmen, daher sind die Gebäude auch entsprechend leicht gebaut. Meist bestehen sie aus Holzskeletten, die mit Styropor- oder Spanplatten verkleidet werden. Mehrere Papp-Schindeln bilden das Dach.

Doch wie kann ein Ziegelhaus diesen außerordentlichen Anforderungen standhalten? Der massive Baustoff Ziegel wird mit der bewährten Stein-auf-Stein Methode verarbeitet. Durch den Versatz und den Mörtel werden die Elemente nahezu untrennbar miteinander verbunden. Weiters lässt sich ein Ziegelhaus als ein homogenes Gebäude erstellen, das bedeutet es kommt ohne Material-Mix aus. So können Risse verhindert werden, die sonst beim Aufeinandertreffen verschiedener Materialien entstehen. Dadurch werden Wind und Wetter ausgeschlossen und selbst widrigste Bedingungen können dem massiven Ziegelbau kaum etwas anhaben.
Besuchen Sie doch unser Einfamilienhaus Projekt in Meiningen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Unwetter – Vorteil: Der Ziegel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.