Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unterschätzte Folgen nach Radunfall

Rund 400 Radfahrer werden pro Jahr bei Verkehrsunfällen in Vorarlberg verletzt. Im Sommer sind es durchschnittlich 15 verletzte Radfahrer pro Woche. Das besagt eine langjährige Untersuchung des Verkehrsclub Österreich.

Eine VCÖ-Untersuchung zeigt, dass in Vorarlberg seit dem Jahr 2000 die Zahl der verletzten Radfahrer von 406 auf 415 im Vorjahr leicht gestiegen ist, wie der ORF in seinem Bericht schreibt. Oft bemerken Radfahrer Verletzungen und Schäden erst Stunden nach dem Unfall. Wer vom Unfallgegner keine Daten hat, kommt schwer zu Entschädigungen, warnt die VCÖ-Rechtsberatung.

Der VCÖ empfiehlt daher, nach einem Unfall unbedingt die Polizei zu rufen, ein Gedächtnisprotokoll zu erfassen und so rasch wie möglich den Unfall der Versicherung zu melden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unterschätzte Folgen nach Radunfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen