AA

UNSICHTBARE STADT im vai

Bemalte Fassade der Villa Hämmerle
Bemalte Fassade der Villa Hämmerle ©Arno Gisinger

Am Dienstag, dem 4. Mai findet um 19:00 Uhr die letzte Veranstaltung zur Ausstellung statt. Der Vortrag von Dr. Tassilo Eichberger trägt den Titel Architektur und Metapher und beschäftigt sich ebenfalls mit dem Sichtbarmachen von Verborgenem. Er deckt auf, wie zeichenhafte Assoziationen die Architektur beeinflussen. Jeder, der sich in der Stadt bewegt, wird durch eine ihm selbst kaum bewusste Vielzahl von Zeichen gesteuert, darunter viele assoziative Metaphern. Gebäude werden zum Beispiel als “Schiff” oder wie im Fall des Pekinger Olympiastadions als “Vogelnest” bezeichnet und Architektur häufig als “offen”, “transparent”, “organisch” oder “brutal” beschrieben und erlebt. Der Vortrag verfolgt, welche Rolle solche Assoziationspotentiale bei der Gestaltung und der Wahrnehmung von Architektur spielen.

Ein Ausschnitt aus der Fassade der Villa Hämmerle, eines der acht Häuser, die in der Ausstellung Unsichtbare Stadt im Vorarlberger Architektur Institut porträtiert werden. Sie gewähren ungewöhnliche Einblicke in die Dornbirner Architektur und Lebensumwelt.

Der Blick auf die Häuser und hinter die Fassaden, auf das oft Unsichtbare und Verborgene, wurde mit grossformatigen Bildern, historischen Dokumenten und beschreibenden Texten im Ausstellungsraum des Vorarlberger Architektur Instituts eindrucksvoll inszeniert. Noch bis 15. Mai ist ein Spaziergang in dieser “Stadt in der Stadt” möglich, bei dem sich Dornbirn neu entdecken lässt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • UNSICHTBARE STADT im vai
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen