Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Unsichere See"

Am Sonntag kam es in Fußach gegen 11.45 Uhr zu einem Schiffsunfall, der glimflich ausging. Die Gendarmerie Hard konnte einem Segelboot gegen 13.00 Uhr helfen.

Schiffsunfall in Fußach:
Am 6.7.2003, gegen 11.45 Uhr lenkte ein 22 Jahre alter Mann aus Höchst als
Schiffsführer ein Motorboot mit 3 weiteren Mitfahrer aus dem Hafen Salzmann
auf die offene Seefläche.

Nach ca. 400 Meter vom Ufer und der Hafeneinfahrt
entfernt, fuhr er mit 3/4 Gas und steuerte das Boot stark nach Backbord.
Dabei fiel ein 22jähriger Mitfahrer aus Höchst, der backbordseitig auf der Bordkante mit dem Rücken zur Wasserfläche gesessen hatte, ins Wasser und kam unter das
Boot und wurde von der Schiffsschraube im Bereich des rechten
Oberschenkels/Gesäß erfasst. Er erlitt eine leichte Schnittverletzung und
konnte nach der Behandlung das UKH Bregenz wieder verlassen.

Aufgelaufenes Segelboot
Am 6.7.2003, gegen 13.00 Uhr steuerte ein 66 Jahre alter Mann aus Dornbirn
sein Segelboot in der Fußacher Bucht in Richtung offene See. Unmittelbar vor
dem Landspitz (Rohrspitz) am Ende der Fußacher Bucht lief der mit dem
Segelboot auf eine Sandbank auf und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr
befreien. Diesen Sachverhalt nahm die Bootsbesatzung der Gendarmerie Hard 1
anlässlich einer Patrouillenfahrt war. Das Segelboot konnte mit der
Schleppleine durch seitliches Drehen wieder flott gemacht werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Unsichere See"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.