AA

UNO-Klimakonferenz in Bangkok gestartet

Klimaexperten aus 177 Ländern wollen auf ihrem letzten Treffen vor dem Klimagipfel in Doha Stolpersteine auf dem Weg zu einem neuen UNO-Klimaabkommen aus dem Weg räumen. Die mehr als 1.400 Delegierten tagen seit Donnerstag in Bangkok, "Sie müssen die Ärmel hochkrempeln und viel tun, um für Doha einen fruchtbaren Boden zu bereiten", sagte die Chefin des UNO-Klimasekretariats, Christiana Figueres.


Klimaschutzzusagen werden in Bangkok nicht erwartet. “Der Klimawandel wird immer akuter, die Lage ist schlimmer als noch vor wenigen Jahren gedacht”, sagte Figueres. Österreich ist durch eine Delegation des Umweltministeriums vertreten.

In Doha geht es vor allem um zwei Dinge: die Einigung auf ein Verhandlungsmandat für einen für alle Welt verbindlichen UNO-Klimaschutzvertrag, der 2015 verabschiedet werden soll, und um die Verlängerung des nur einige Industrieländer umfassenden Kyotoprotokolls, dessen erste Phase Ende des Jahres ausläuft.

Die Experten in Bangkok wollen im Voraus klären, ob etwa bei Emissionsminderungen Waldschutz berücksichtigt werden soll und wie der CO2-Gehalt von Wäldern bestimmt wird. Ein anderes Thema sind gemeinsame Maßstäbe bei Wirtschaftsprognosen, die Länder als Grundlage für ihre individuellen Emissionsszenarien wählen.

Offen ist auch, ob die zweite Phase des Kyoto-Protokolls fünf oder acht Jahre dauern soll. Inselstaaten wollen lieber in fünf Jahren noch striktere Auflagen erreichen. Industriestaaten wollen eine Laufzeit von acht Jahren, um die ganze Zeit bis 2020 zu überbrücken, wenn der neue Weltklimaschutzvertrag in Kraft treten soll.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • UNO-Klimakonferenz in Bangkok gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen