UNO: Israel verletzt Menschenrechte

Der UNO-Sonderberichterstatter John Dugard kritisiert Israel heftig. Es herrsche ein „Apartheid-Regime“, das schlimmer sei als früher in Südafrika. Die Menschenrechte der Palästinenser würden im Westjordanland und im Gaza-Streifen fortgesetzt verletzt.

Der UNO-Sonderberichterstatter John Dugard hat Israel vorgeworfen, die Palästinensergebiete mit einem Regime der Apartheid zu kontrollieren. Dieses sei schlimmer als früher in Südafrika, zitierte die israelische Tageszeitung „Haaretz“ am Dienstag aus einem Bericht Dugards für die UNO-Vollversammlung. Israel verletze im Westjordanland und im Gazastreifen fortgesetzt die Menschenrechte der Palästinenser.

Dugard beobachtet für die internationale Gemeinschaft die Einhaltung der Menschenrechte in den Palästinensergebieten. Israel arbeite mit ihm nicht zusammen, weil sein Mandat nach Ansicht der Regierung unfair formuliert sei, berichtete „Haaretz“. Er kann sich in den besetzten Gebieten aber frei bewegen. Der aus Südafrika stammende Dugard ist Jura-Professor und war in seinem Heimatland Mitglied der Wahrheitskommission, die die Verbrechen des Apartheidsregimes untersucht hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • UNO: Israel verletzt Menschenrechte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.