Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unkomplizierte, liebenswerte Genossen mit viel Ausdauer

Martina Riedmann und Otto Hofer sind beide seit frühester Kindheit Haflingerfans.
Martina Riedmann und Otto Hofer sind beide seit frühester Kindheit Haflingerfans. ©cth
Unkomplizierte, liebenswerte Genossen mit viel Ausdauer

Vereine im Fokus: Haflingerzuchtverein

Seit 56 Jahren gibt es in Vorarlberg den Haflingerzuchtverein.

Lustenau. 2011 feierte man mit einer großen Haflingerpferdelandesausstellung in Höchst das 55 Jahr-Jubiläum des Haflingerzuchtvereines Vorarlberg. Das Haflingerpferd stammt aus der Gebirgslandschaft im Südtirol. Für die Arbeit dort war ein trittsicheres, vertrautes, berechenbares, ausdauerndes Pferd wichtig. Durch die Mechanisierung wurde nach und nach das Haflingerpferd mehr zum Freizeitpferd. Für dieses neue Haflingerpferd waren die Charakterzüge des Haflingerpferdes eine ideale Voraussetzung, durch die Zucht sollte ein edles Freizeitpferd entstehen. Weitsichtige Züchter in Vorarlberg hatten erkannt, dass ein Weiterkommen in der Haflingerzucht nur gelingen kann, wenn man miteinander arbeitet. So entstand der Haflingerpferdezuchtverein Vorarlberg. „Klar war, dass das Pferd reingezogen bleiben muss und aber grenzübergreifende Paarungen möglich sein müssen. Daher ist auch der Haflingerpferdezuchtverein Vorarlberg Mitglied beim Haflingerpferdezuchtverband Tirol. 28 Vatertiere stehen im Moment den Haflingerzüchtern für die Paarungsauswahl zur Verfügung. Die Erfolge der Vorarlberger Züchter blieben nicht aus, erstklassige Pferde wurden weltweit zu guten Preisen verkauft“, erklärt der aktuelle Obmann Anton Schwärzler. Hengste, abstammend aus Vorarlbergs Zuchtbetrieben sind weltweit anzutreffen. In Lustenau gibt es derzeit 11 Züchter. Eine davon ist Martina Riedmann. Die junge Dame ist seit Kindertagen „mit dem Haflingervirus“ verseucht, wie sie schmunzelt. Als kleines Mädchen besuchte sie regelmäßig ihren Onkel Otto Hofer und dessen Haflinger. „Ich habe damals den Stall geputzt und alles über diese besonderen Tiere gelernt“, erinnert sie sich. Irgendwann wollte sie ihren ersten eigenen Haflinger besitzen und kaufte sich – ohne Wissen der Eltern – einen fahrbaren Stall. Eine neue Züchterin war geboren und mit dazu gleich noch frischer Nachwuchs für ihr Pferd. Heute betreibt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann einen großen Bauernhof und kann nebenbei auch noch ganz professionell Haflinger züchten. Die „Haflingerfamilie“ besteht im Moment aus vier Mitgliedern. Ein kleines Paradies ist den Tieren bei den Riedmann´s geschenkt. Regelmäßig sind auch der Riedkindergarten und verschiedene Schul- und Kindergruppen zu Gast, um hier den spielerischen Umgang mit den Pferden zu lernen. „Die Haflinger sind dazu sehr ideal, weil es sehr liebenswürdige, zutrauliche und unkomplizierte Pferde mit einem tollen Charakter sind“, erklärt die Lustenauerin. Dem kann auch ihr Onkel Otto zustimmen, der selbst 20 Jahre Obmann beim Verein war und durch die Haflinger die ganze Welt bereisen konnte. „Für mich war das Züchten immer ein toller Ausgleich zum Beruf und hat mir viele unvergessliche Erlebnisse beschert“, resümiert er. In weiter Ferne, aber auch vor der Haustüre. Lustenau war lange Zeit Hochburg der Haflingerzüchter im Ländle. „Wir hatten zig große Ausstellungen hier in Lustenau und um einiges mehr an Züchtern. Leider sind viele der alten Züchter inzwischen verstorben und wie bei den meisten Vereinen mangelt es etwas an jugendlichem Nachwuchs“, bedauert Hofer. Seine Nichte Martina ist dafür aber die beste Werbung. Mit ihren 29 Jahren und vielen Ideen und Engagement, ist sie ein besonders schönes Vorbild für den Verein.

Daten und Fakten zum Haflingerzuchtverein:
102 Züchter gibt es in Vorarlberg, 11 davon in Lustenau
204 Haflinger leben in Vorarlberg, 18 in Lustenau
Obmann Anton Schwärzler

Ziele des Vereines: Der Haflingerverein Vorarlberg ist bemüht ein edles, treues allen Anforderungen des modernen Pferdesportes entsprechendes Haflingerpferd zu züchten, vorzustellen und anzubieten. Das Haflingerpferd mit einer Größe bis 150cm, also Kleinpferd, mit seinem gutmütigen Charakter, seiner Ausdauer und problemlosen Haltung, erfüllt alle Wünsche für den Einsatz im Reiten, im Fahren, sei es als Einspänner oder Mehrspänner in allen Arten der Anspannung, des Voltigierens oder einfach zum Gernhaben.

Kontakt: Martina Riedmann, Alberriedstraße 3, Lustenau, Tel. 06505443836, reitpädagogische Betreuung

Obmann:
Anton Schwärzler, 6951 Lingenau, Telefon: 05513/2785 oder 0664/6278785

Umfrage: Was fasziniert sie an der Zucht von Haflingern?

Otto Hofer, 69 Jahre, Lustenau:
Der Umgang mit den Pferden ist ein schöner Ausgleich. Man ist viel in der Natur und das schätze ich sehr. Außerdem ist der Kontakt mit anderen Züchtern sehr toll und mir wurde durch dieses Hobby sehr viel an tollen Erlebnissen geschenkt.

Martina Riedmann, 29 Jahre, Lustenau:
Man bekommt so viel zurück und die Haflinger sind ganz besondere Pferde. Gerade für Kinder sind sie sehr ideal, da sie nicht schreckhaft, geduldig und gutmütig sind. Einfach Freunde für´s Leben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Unkomplizierte, liebenswerte Genossen mit viel Ausdauer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen