Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ungeklärter Großbrand in Friedrichshafener Asylantenheim

Zur Löschung des Brandes bedurfte es 60 Mann.
Zur Löschung des Brandes bedurfte es 60 Mann. ©BilderBox (Symbolbild)
Acht Menschen zogen sich bei einem Brand im Asylantenheim Friedrichshafen-Waggershausen am Dienstag eine Rauchgasvergiftung zu.

15 Einsatzfahrzeuge und 60 Feuerwehrmänner waren nötig, um den am frühen Dienstagmorgen ausgebrochenen Großbrand im Waggershausener Asylantenheim zu löschen, wie “schwaebische.de” berichtet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hätten sich 23 der insgesamt 29 gemeldeten Asylwerber bei Brandausbruch im Gebäude befunden, welches nun unbewohnbar ist. Neun von ihnen wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Ursache ungeklärt

Der Grund für den Ausbruch der Flammen ist unbekannt, die Kripo ermittelt. Polizeisprecher Markus Sauter gab an, dass es bislang keine Hinweise gebe, die auf ein fremdenfeindliches Motiv hindeuten würden.

Bei den Asylwerbern handelt es sich um solche im sogenannten “Duldungsverfahren”. Der Landkreis muss nun eine neue Unterkunft für sie finden. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ungeklärter Großbrand in Friedrichshafener Asylantenheim
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen