AA

Unfallopfer verbrannt

Zwei Menschen sind Mittwochmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Südautobahn verbrannt: Der Jaguar älterer Bauart überschlug sich und explodierte.

Der Lenker war aus völlig ungeklärter Ursache in der Nähe von Graz vom dritten auf den ersten Fahrstreifen zurückgeschwenkt, das Fahrzeug – ein Jaguar älterer Bauart – überschlug sich und explodierte. Der Wagen war in Graz zugelassen, bestätigte die Autobahngendarmerie Graz-West.

Gegen 12.40 Uhr kam es bei Laßnitzhöhe (Bezirk Graz-Umgebung) zu dem verheerenden Unfall. Der Richtung Graz fahrende Jaguar – nach Aussagen der Gendarmerie etwa zehn Jahre alt – scherte vom dritten Fahrstreifen der „Süd“ plötzlich scharf nach rechts zurück und prallte schließlich gegen einen Brückenpfeiler. An der Unfallstelle waren keine Bremsspuren zu finden.

Der Tank dürfte durch den Aufprall explodiert sein, der Wagen verwandelte sich in Sekundenschnelle in einen Feuerball. Ein nachkommender Lenker, der mit einem Schaumlöscher zu Hilfe kommen wollte, hatte keine Chance: Die Hitzeentwicklung war so groß, dass das Wrack völlig ausglühte. Im Auto verbrannten zwei Menschen bis zur Unkenntlichkeit.

Der Wagen war in Graz zugelassen. Die Gendarmerie vermutete, dass es sich um den Zulassungsbesitzer und einen Beifahrer, bzw. eine Mitfahrerin handeln könnte – Angehörige des registrierten Lenkers waren vorläufig nicht erreichbar. Das ausgebrannte Wrack musste mit einem Kran gehoben werden. An dem Einsatz waren drei Feuerwehren beteiligt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Unfallopfer verbrannt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.