AA

Lenkrad verrissen: Unfall mit vier Fahrzeugen auf der A14 bei Hohenems

Mindestens eine Person wurde verletzt
Mindestens eine Person wurde verletzt ©VOL.AT/Rauch
Hohenems. Ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am frühen Donnerstagabend auf der A14 Rheintalautobahn auf Höhe der Abfahrt Hohenems in Fahrtrichtung Bregenz. Insgesamt waren vier Fahrzeuge, darunter ein Einsatzfahrzeug der Polizei, in den Unfall verwickelt.
A14: Unfall bei Ausfahrt Hohenems
Die ersten Fotos vom Unfallort
Verkehrskameras auf der A14
Zu den Verkehrsmeldungen

Der Unfall ereignete sich gegen 17:45 Uhr mitten im Abendverkehr. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Bregenz komplett gesperrt werden, Autofahrer wurden bei der Ausfahrt Götzis abgeleitet. Auf der Ausweichstrecke über die L190 kam es zu Verzögerungen.

Die Überholspur konnte um 18:45 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden, der acht Kilometer lange Rückstau löste sich zunächst jedoch nur langsam wieder auf. Kurz nach 19:30 Uhr war dann auch die Normalspur wieder frei befahrbar und der Verkehrsfluss normalisierte sich zügig.

Unfall auf der A14 bei Hohenems

Von der Abfahrt zurück auf die Autobahn

Nach Angaben der Landesverkehrsabteilung der Polizei übersah ein 37-jähriger Autolenker aus Bludenz den Rückstau bei der Autobahnausfahrt Hohenems und verriss das Lenkrad zurück auf die Normalspur in Richtung Bregenz. Dort kollidierte er zunächst mit dem letzten im Stau stehenden Fahrzeug eines 39-jährigen Mannes aus Zirl. Durch den Aufprall und den Lenkeinschlag nach links prallte sein Auto daraufhin in ein auf der rechten Fahrspur fahrendes Einsatzfahrzeug der Polizei, in dem zwei Beamten saßen.

Durch den Aufprall dürfte das Polizeifahrzeug nach links gedrängt und das Auto des Bludenzers auf die Überholspur geschleudert worden sein, auf der sich zu diesem Zeitpunkt ein 53-jähriger Pkw-Lenker aus Klaus befand. Während der Pkw des Bludenzers weiter in Fahrtrichtung Bregenz geschleudert wurde, touchierte das Polizeifahrzeug den Pkw des Mannes aus Klaus.

Das Fahrzeug des Bludenzers knallte noch gegen die Mittelleitschiene und kam schließlich nach rund zehn Metern zum Stillstand. Am Auto entstand Totalschaden, der Lenker wurde verletzt ins Krankenhaus Hohenems eingeliefert. Auch einer der Beamten im Dienstfahrzeug wurde leicht verletzt. Beide Autos wurden vom Abschleppdienst abtransportiert.

Im Einsatz stand die freiwillige Götzis mit vier Fahrzeugen und 35 Mann.

Dritter Unfall an einem Tag auf A14 und S16

Der Unfall in Hohenems war bereits der dritte binnen eines Tages auf Vorarlbergs Fernverkehrsstraßen: Kurz vor Mittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der S16, als kurz vor dem Dalaaser Tunnel ein Pkw aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. Drei Personen wurden verletzt. (“Kollision vor Dalaaser Tunnel: drei Verletzte“)

Am Nachmittag löste sich auf der A14 bei Bürs der Anhänger eines Reisebusses und schleuderte in ein nachfolgendes Auto, auch hier trugen die beiden Insaßen Verletzungen davon. (“Von Bus verloren: Anhänger trifft Auto auf A14“)

Zwar kein Unfall, aber ebenfalls erwähnenswert wäre dann noch eine Fehlfunktion der Brandmeldeanlage im Pfändertunnel, die am Morgen kurz nach 9 Uhr eine viertelstündige Vollsperre beider Tunnelröhren ausgelöst hatte. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Lenkrad verrissen: Unfall mit vier Fahrzeugen auf der A14 bei Hohenems
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen