AA

Unfall: Im Steigbügel verfangen

In Möggers am Pfänder (Bezirk Bregenz) hat sich am Samstag ein schwerer Reitunfall ereignet. Ein unbeschlagenes Pferd wollte unbedingt von Asphaltstraße weg.

Eine 40-Jährige aus dem grenznahen Scheidegg (Bayern) stürzte vom scheuenden Pferd, blieb im Steigbügel hängen und verletzte sich. Die Deutsche wurde schließlich mit dem Rettungshubschrauber in das Lindenberg im Allgäu geflogen.

Nach den Ermittlungen der Polizeiinspektion Hörbranz ritt die Frau zusammen mit ihrer zwölfjährigen Tochter auf einem Güterweg in Möggers. Beim Pferd der Mutter sind kürzlich die Hufeisen entfernt worden, das deshalb empfindliche Tier versuchte ständig, von der Asphaltfahrbahn auf die benachbarte Wiese auszuweichen. Das musste die Reiterin verhindern, weil ein Elektro-Weidezaun den Weg aufs Grün versperrte. Schließlich konnte die 40-Jährige das nervöse Tier nicht mehr zügeln, das Pferd ging durch und die Frau blieb mit einem Fuß im Steigbügel hängen. Sie stürzte vom Pferd und verletzte sich am Rücken. Nach dem Abtransport der Mutter brachte die Tochter die beiden Pferde in den Stall zurück.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unfall: Im Steigbügel verfangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen