AA

Unfall auf A14 sorgt für kilometerlangen Stau im Feierabendverkehr

Massiver Stau nach Unfall auf A14 Richtung Lindau.
Massiver Stau nach Unfall auf A14 Richtung Lindau. ©VOL.AT-Leserreporter
Ein Unfall auf der A14 Rheintalautobahn zwischen Hohenems und Dornbirn Süd in Fahrtrichtung Deutschland hat am Dienstag am frühen Abend für massiven Stau gesorgt. 

Im Zuge der Bergungs- und Aufräumarbeiten musste ein Fahrstreifen gesperrt werden. Dadurch entstand ein Rückstau von mehreren Kilometern, zeitweise bis Höhe Altach. Kurz nach 18 Uhr war die Unfallstelle geräumt, die Fahrbahn konnte wieder freigegeben werden.

Verkehr live: Die A14 haben Sie hier mit unseren Livecams ständig im Blick.

Massiver Stau auf L200 durch Achraintunnel-Sperre

Daneben mussten Autofahrer auch auf der L200 Bregenzerwaldstraße Nerven bewahren. Dort staute es sich infolge einer aufgrund von Wartungsarbeiten erfolgten Sperre des Achraintunnels zwischenzeitlich bis zum Kreisverkehr Dornbirn-Nord.

VOL.AT
VOL.AT ©VOL.AT

Achraintunnel noch bis 16. April gesperrt

Der Achraintunnel ist für den Straßenverkehr aufgrund der Reinigungsarbeiten seit 11. April gesperrt. Diese bleibt bis Samstag, dem 16. April aufrecht und gilt mit Ausnahmen immer nachts in der Zeit von 20 bis 6 Uhr. Von Montag bis zum morgigen Mittwoch bleibt er durchgehend geschlossen.

Die Tunnelsperren im Detail:

  • Montag, 11. April, 20:00 Uhr, bis Mittwoch, 13. April, 6:00 Uhr
  • Mittwoch, 13. April, 20:00 Uhr, bis Donnerstag, 14. April, 06:00 Uhr
  • In der Nacht von Donnerstag, 14. April, 20:00 Uhr, auf Freitag, 15. April, 6:00 Uhr
  • Freitag, 15. April, 20:00 Uhr, bis Samstagfrüh, 16. April, 6:00 Uhr

Eine Umleitung erfolgt über die L3a Schwarzacher Straße, die L3 Hofsteigstraße und die L7 Schwarzachtobelstraße. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unfall auf A14 sorgt für kilometerlangen Stau im Feierabendverkehr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen