Unfall auf A1 bei Ybbs: Boot in Autoheck gedrückt

Bei einem Unfall auf der Westautobahn drückte es ein Boot in das Heck eines Autos.
Bei einem Unfall auf der Westautobahn drückte es ein Boot in das Heck eines Autos. ©FOTO: APA/HERBERT P. OCZERET
Am Freitag kam es auf der Westautobahn im Bezirk Melk zu einem Auffahrunfall. Dabei wurde ein Boot in das Heck eines Autos gedrückt. Die Insassen wurden leicht verletzt.

Zu einem kuriosen Auffahrunfall ist es am Freitag auf der Westautobahn (A1) bei Bergland (Bezirk Melk) gekommen. Ein Auto samt Bootsanhänger war laut Polizei gegen 11.00 Uhr wegen eines technischen Defekts auf der zweiten Spur stehengeblieben. Eine nachkommende Pkw-Lenkerin konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern, das kleine Segelboot auf dem Anhänger wurde in den Wagen davor geschoben. Die drei Insassen der zwei Kfz dürften leicht verletzt worden sein.

Gelenkt wurde das Gespann von einem 79-Jährigen aus dem Bezirk Mödling. Im anderen Pkw befanden sich zwei Frauen aus dem Bezirk Hollabrunn - eine 48-Jährige am Steuer und eine 18-Jährige am Beifahrersitz.

Verletzte Insassen ins Spital gebracht

Die Insassen wurden in das Landesklinikum Amstetten gebracht, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung mit. Während der Rettungs-, Berge- und Aufräumarbeiten waren zwei Fahrstreifen Richtung Salzburg eineinhalb Stunden lang gesperrt.

(APA/Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Unfall auf A1 bei Ybbs: Boot in Autoheck gedrückt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen