Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unendliche Geschichte Letzetunnel

Ein Inserat der FPÖ hat die Feldkircher Sozialdemokraten zu einer dringlichen Anfrage veranlasst.

Ein Inserat im Wochenmedium “Feldkircher Anzeiger” zum Thema
Südumfahrung Feldkirch veranlasst die Sozialdemokraten zu einer dringlichen Anfrage an Statthalter und Straßenbaulandesrat Hubert Gorbach (FP).

Gorbach hatte ein ganzseitiges und mehrfarbiges Inserat geschaltet und darin die Vorzüge des Letzetunnels angepriesen.

Für Günther Keckeis, der gemeinsam mit der Parteikollegin Elke Sader die Anfrage unterzeichnet hat, “mutet es seltsam an, dass gerade ein Monat vor der Gemeindewahl” solchermaßen massive Werbung für ein Projekt gemacht wird, das noch nie Inhalt werbetechnischer Maßnahmen gewesen sei.

Ihm sei kein “sogenannter Meilenstein” in der Planung der Südumfahrung bekannt, sagt Keckeis und fügt salopp hinzu: “Somit inserieren Sie wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes, ins Blaue hinein.”

Diesen Eindruck erhalte er auch deshalb, weil Gorbach mit “veralteten Fakten” der sogenannten Gruner-Studie agiere.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unendliche Geschichte Letzetunnel
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.