AA

Unbürokratische Kooperation zweier Gemeinden

Es war allen schon lange ein Anliegen: die Verbauung des Lavadielbaches. Nun sind die Baumaßnahmen abgeschlossen und die Gemeindeoberhäupter luden zur Eröffnung. Schutz [2.149 KB]

“Es war eine unbürokratische Zusammenarbeit beider Gemeinde in einer schweren Krisensituation”, lobt Landesstatthalter Dieter Egger die reibungslose Zusammenarbeit von Schruns und Bartholomäberg bei der Verbauung des Lavadielbaches. Mit Krisenzeit sprach der Landesstatthalter vor allem die schweren Murenabgänge von 1999 an, die schlussendlich den Ausschlag zur Verbauung gaben. Steine im Bachbett Während im oberen Teil die Wildbach- und Lawinenverbauung für die Sicherungsmaßnahmen zuständig war, kam im unteren Teil des rund zwei Millionen Euro teuren Projektes das Landeswasserbauamt zum Zug. Finanziert wurde das Projekt, das nun endgültig abgeschlossen ist, von den beiden Gemeinden, dem Bund und vom Land Vorarlberg. Mit großen Steinen wurde der Großteil des Bachbettes gefasst, sodass sich der Lavadielbach auch nach der umfangreichen Verbauung sehr schön in die Landschaft einfügt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Unbürokratische Kooperation zweier Gemeinden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen