AA

Unbekannte treiben Kalb in die Enge und richten Blutbad an

Vom Kalb war kaum mehr etwas übrig, als es der Bauer vorfand.
Vom Kalb war kaum mehr etwas übrig, als es der Bauer vorfand. ©Pixabay
Einen schrecklichen Fund machte ein Bauer aus Tirol Anfang der Woche: Eines seiner Kälber wurde auf martialische Weise abgeschlachtet. Übrig gelassen wurde nur das Fell, ein Hinter- und Vorderlauf und der Schädel.

Bislang unbekannte Täter töteten und zerstückelten auf einer Weidefläche in Mieders ein fünf Monate altes Braunviehkalb. Der genaue Tatzeitpunkt konnte noch nicht ermittelt werden. Die Tiroler Polizei geht aber davon aus, dass die Attacke zwischen Sonntag und Dienstag stattgefunden hat.

Täter ließen Fell und Schädel zurück

Neben dem Fell und jeweils einem abgetrennten Vorder- und Hinterlauf ließen die Täter auch den Schädel auf der Weide zurück. Aufgrund der vorgefundenen Gesamtumstände deuten die bisherigen Erhebungen darauf hin, dass es die Täter auf das Fleisch abgesehen hatten.

Hochwertiges Zuchtkalb

Nachdem es sich um ein hochwertiges Zuchtkalb gehandelt hatte, kann die genaue Schadenshöhe noch nicht beziffert werden. Weitere Erhebungen zur Klärung der Straftat sind im Gange. Die Polizei sucht Zeugen.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tirol
  • Unbekannte treiben Kalb in die Enge und richten Blutbad an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen