Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unbefristete Dauer des "Patriot Act"

US-Präsident Bush hat erneut eine unbefristete Verlängerung des umstrittenen „Patriot Act“ gefordert. Bush hat einen Monat Zeit, den Kongress von seinem Anliegen zu überzeugen.

„Der Feind ist noch immer da“, sagte Bush am Dienstag.

„Und ich erwarte, dass der Kongress begreift, dass wir uns immer noch im Krieg befinden und dass er uns das nötige Handwerkszeug geben muss, um diesen Krieg zu gewinnen.“ Präsidialamtssprecher McClellan warf den oppositionellen Demokraten vor, die Verlängerung des nach den Anschlägen vom 11. September 2001 verabschiedeten Gesetzes zu blockieren, um der Regierung damit zu schaden. Sie würden politische Interessen vor die nationale Sicherheit stellen.

Im Dezember hatte Bush lediglich die befristete Verlängerung des „Patriot Act“ bis Anfang Februar erreichen können. Die Abgeordneten müssen bis dahin entscheiden, ob sie – wie von führenden Demokraten kritisiert – Bürgerrechte durch das Gesetz gefährdet sehen. Der „Patriot Act“ erlaubt den Bundesbehörden unter anderem verdeckte Hausdurchsuchungen. Er erleichtert auch, Telefongespräche abzuhören oder private Dokumente zu beschlagnahmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Unbefristete Dauer des "Patriot Act"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen