Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umweltschutzpreis 2009 verliehen

GR Thomas Mittelberger kündigte bei der Laudatio auch eine neue Solarenergie-Offensive der Gemeinde an.
GR Thomas Mittelberger kündigte bei der Laudatio auch eine neue Solarenergie-Offensive der Gemeinde an. ©Ferdinand Ortner

Lustenau. In einer Festversammlung mit niveauvollem Programm fand am letzten Mai-Abend im großen Rathaussitzungssaal in Anwesenheit vieler geladener Gäste die offizielle Verleihung des Lustenauer Umweltschutzpreises 2009 und dreier Anerkennungspreise für vorbildlichen Umweltschutz statt.

Den mit 2500 Euro dotierten Hauptpreis hatte noch die “alte” Gemeindevertretung durch einstimmigen Beschluss vom 25. Februar 2010 der Hauseigentümergemeinschaft Bildgasse 19 und 19a (insgesamt 28 Wohnungen) für den nachträglichen Einbau einer ca. 184 qm großen Röhrenkollektor-Solaranlage zur Heizungsunterstützung zuerkannt. Die Überreichung der Verleihungsurkunden erfolgte nach einer beeindruckenden Würdigung der Verdienste der Geehrten durch GR Mag. Thomas Mittelberger und Bürgermeister Dr. Kurt Fischer.

Umweltpreis

Die Urkunde des Umweltschutzpreises 2009 wurden Horst und Andrea Huber als Vertretung der preisgekrönten Eigentümergemeinschaft überreicht. Anerkennungspreise für hervorragende Verdienste um den Umweltschutz in Lustenau erhielten Arno und Ingeborg Grabher als Lustenauer “Solarpioniere der ersten Stunde”, Dr. Eduard Hämmerle – Naturfotograph und -forscher – sowie Gudrun Hämmerle, die “gute Seele” des Naturschutzes für Lustenau.

Vortrag und Dia-Schau

Eingeleitet wurde der Festakt durch einen hochinteressanten Vortrag mit Schaubildern über Umweltschutz und Energieeffizienz von Dr. Adolf Groß, Der Energie-Koordinator des Landes sprach die Probleme der Umwelt offen an und erläuterte aufschlussreich und lösungsbezogen, wie die dringend notwendige Energie-Autonomie Vorarlbergs zu erreichen ist. Er appellierte besonders an das Verantwortungsbewusstsein der Generation. Den informativen Abend beschloss die von DI Rudi Alge, dem Leiter der Umweltabteilung, kommentierte Dia-Schau “Lusten-auer Libellen-Highlights” von Dr. Eduard Hämmerle. Es war ein Genuss, die prachtvollen Aufnahmen von ca. vierzige Libellen-Arten zu betrachten, denen das Lustenauer Naturschutzgebiet “Gsieg – Obere Mähder” Lebensraum bietet.

Text: Ferdinand Ortner

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Umweltschutzpreis 2009 verliehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen