Umsatzplus von über 50 Prozent

Der Vorarlberger Marktführer für Passivhaus-Haustechnik Drexel und Weiss blickt auf ein gelungenes Jahr 2006 zurück.

Das Unternehmen mit Sitz in Wolfurt erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5,05 Millionen Euro und damit ein Plus von rund 53 Prozent im Vergleich zum Jahr 2005. Auch das Jahr 2007 dürfte dem Passivhaus-Pionier ein deutliches Wachstum bescheren. Geschäftsführer Reinhard Weiss rechnet mit einer weiteren Umsatzsteigerung in der Höhe des Jahres 2006.

„Die weltweite Verteuerung der fossilen Energieträger und die gleichzeitig für alle spürbaren Auswirkungen des Klimawandels bewegen viele Länder vor allem in Europa zu einem raschen Umdenken in der Energiepolitik“, berichtet Drexel und Weiss-Geschäftsführer Reinhard Weiss. Länder wie Frankreich, Luxemburg und Italien nutzen den Wissensvorsprung Österreichs und der Pioniere auf dem Gebiet der Energieeffizienz um möglichst rasch denselben Standard zu erreichen. „Diese Tatsache beschert uns als Ergebnis unserer jahrelangen Pionierarbeit enormes Interesse aus allen Ländern Europas“, so Weiss.

Wie bereits 2005 in der Schweiz ging Drexel und Weiss im vergangenen Jahr auch in Slowenien, Kroatien, Belgien und Ungarn mit einer Generalvertretung an den Start. In der Slowakei und Tschechien steht Drexel und Weiss bereits in den Startlöchern. Schon in wenigen Wochen wird dort ein Generalimporteur seine Tätigkeit aufnehmen. In laufenden Verhandlungen befindet sich das Unternehmen in Schweden. Noch im ersten Halbjahr 2007 soll es auch in Skandinavien einen Generalvertrieb für Produkte aus dem Hause Drexel und Weiss geben.

Seit April 2005 ist Drexel und Weiss mit einem Tochterunternehmen in Deutschland präsent. Das Unternehmen mit Sitz in Pfullingen (Baden-Württemberg) verzeichnete 2006 einen Umsatz von 0,5 Millionen Euro und liegt damit im Plan.

Mitarbeiterzahl beinahe verdoppelt

Bedingt durch das starke Wachstum und die rasante Entwicklung der Mitarbeiteranzahl von 16 im Jahr 2005 auf 28 im vergangenen Jahr erweitert Drexel und Weiss die Verwaltungsfläche in seinem Firmensitz in Wolfurt. Noch im Februar werden zusätzliche 500 Quadratmeter in bewährter Passivhaustechnik für Büros zur Verfügung stehen.

Eine Erweiterung der Produktion macht darüber hinaus auch zusätzliche Lagerfläche notwendig. Noch in diesem Jahr wird deshalb eine weitere Halle am Firmensitz adaptiert. 1.500 Quadratmeter umfasst die neue Lagerhalle, die energetisch optimiert im Herbst 2007 fertig gestellt werden soll.

Expansion nach Norditalien

Weitere Expansionspläne hat Drexel und Weiss auch für das laufende Geschäftsjahr. Reinhard Weiss: „Neben Schweden ist in diesem Jahr der Marktausbau in Norditalien geplant.“ Als Ziel visiert Weiss noch 2007 ein Vertriebsbüro in Bozen an.

Konsequent weiterverfolgen will der Drexel und Weiss-Geschäftsführer die Vorbereitung auf den kanadischen Markt. „Der nordamerikanische Markt ist für uns sehr interessant, weil dort in energetischer Hinsicht in den nächsten Jahren einiges passieren muss“, bekräftigt Weiss.

Drexel und Weiss ist einer der ersten Entwickler und Hersteller von Kompaktgeräten für Heizung, Belüftung und Warmwasserbereitung in Passivhäusern und mittlerweile Marktführer in diesem Bereich. Messungen des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme bestätigen den Kombigeräten von Drexel und Weiss einen Wirkungsgrad, der weit über jenen sämtlicher Konkurrenzprodukte liegt.

(Quelle: drexel und weiss GmbH)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Umsatzplus von über 50 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen