Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage: Politiker verdienen zu viel

Schwarzach – Verdienen die Landespolitiker zu viel? Diese Frage stellte Meinungsforscher Edwin Berndt im Rahmen der großen VN-Umfrage. Die große Mehrheit der Befragten spricht von eindeutig zu hohen Gehältern der Vorarlberger Politiker.
Die Ergebnisse im Detail
Umfrage: Landtag abschaffen?

Die Antworten in Bezug auf den Landeshauptmann, die Landesräte und die Landtagsabgeordneten sind klar – jeweils die große Mehrheit der Befragten spricht von eindeutig zu hohen Politiker-Bezügen. Kein einziger Befragter sagt, dass Vorarlbergs Politiker „viel zu wenig“ verdienen würden. Der Landeshauptmann verdient monatlich 15.100 Euro brutto. Für 69 Prozent der Befragten ist dies in Summe „viel zu viel“ oder „zu viel“, berichtet Berndt. „Gerade richtig“ nennen 28 Prozent der Befragten das LH-Gehalt. Ein einziges Prozent ist der Ansicht, der Landeshauptmann verdiene zu wenig. Zwei Prozent wollen die Sache nicht werten. Ein Landesrat erhält monatlich 13.100 Euro brutto. Das ist für 81 Prozent der Befragten in Summe „viel zu viel“ oder „zu viel“. 16 Prozent halten das Gehalt für angemessen; wiederum für ein Prozent ist das Gehalt eines Landesrates zu niedrig. Ein Landtagsabgeordneter kommt auf 4650 Euro brutto im Monat. Wiederum sagt eine satte Mehrheit – 76 Prozent – dass dies „viel zu viel“ oder „zu viel“ ist. Jeder Fünfte sagt, das Gehalt eines Landtagsabgeordneten sei „gerade richtig“; zwei Prozent sind der Meinung, das Gehalt sei zu niedrig. Ein Blick auf die statistischen Teilgruppen – in diesem Fall beim Gehalt des Landeshauptmannes – zeigt, dass Frauen dem LH-Gehalt kritischer gegenüber stehen als Männer: Für 72 Prozent der befragten Frauen verdient der LH zu viel; während „nur“ 62 Prozent der befragten Männer auch dieser Ansicht sind.

Die Kritiker in den Teilgruppen

Am kritischsten sind die unter 29-Jährigen, sowie Angehörige der sogenannten Unterschicht: In der letztgenannten Gruppe sind 85 Prozent der Auffassung, das LH-Gehalt sei zu hoch. Geordnet nach Parteipräferenzen sind vor allem SPÖ-Wähler (86 Prozent), FPÖ-Wähler (82 Prozent) und Grün-Wähler (77 Prozent) kritisch; von selbst deklarierten ÖVP-Wählern spricht nur jeder Zweite von einem zu hohen LH-Gehalt. Diese statistischen Teilgruppen – Frauen, unter 29-Jährige, Angehörige der Unterschicht und Wähler einer der drei Oppositionsparteien – sind auch in Bezug auf die Gehälter der Landesräte und der Landtagsabgeordneten am kritischsten. Berndts Fazit: „Die Bezüge werden stets größtenteils als zu hoch empfunden.“ Dass man für die Bezüge des LH, relativ gesehen, mehr Toleranz aufbringe, „basiert auch auf dessen Popularität“, sagt Berndt: „Ihm wird überwiegend hoher Einsatz bescheinigt, da duldet man auch höhere Einkommen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Umfrage: Politiker verdienen zu viel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen