Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage: Hälfte aller Vorarlberger Paare hat Geldgeheimnisse

"Über Geld spricht man nicht, man hat es" - der Spruch gilt in Vorarlberg scheint's mehr als anderswo.
"Über Geld spricht man nicht, man hat es" - der Spruch gilt in Vorarlberg scheint's mehr als anderswo. ©Bilderbox
Dass Ehrlichkeit die Basis jeder guten (Liebes)beziehung ist, ist allgemein gültig. Dass die Praxis oft anders aussieht, wohl auch. Und zwar auch in Geldangelegenheiten, geht es nach einer aktuellen Umfrage. Geheimniskrämer Nummer 1 sind demzufolge die Vorarlberger Paare.

In Auftrag gegeben hat die Studie die Ing-DiBa Direktbank Austria. Das österreichische Ergebnis ist Teil einer regelmäßigen Studie in 13 europäischen Ländern, für die insgesamt 13.000 Personen über 18 Jahre befragt wurden. Davon 1.000 in Österreich.

Ein Viertel hat Geldgeheimnisse vor dem Partner

So gab fast ein Viertel der befragten Österreicher (24 Prozent) zu, ein Bank- oder Sparkonto zu besitzen, von dem der Partner nichts weiß. Damit liegt Österreich – nach der Türkei mit 28 Prozent – europaweit an zweiter Stelle in Sachen “finanzielles Geheimnis”. Bei den deutschen Nachbarn sind es beispielsweise nur 17 Prozent.

Vorarlberg: Jeder Zweite verschweigt etwas

Glaubt man der Umfrage, gibt es innerhalb Österreichs allerdings deutliche regionale Unterschiede. Die meisten Geldgeheimnisse haben demnach die Vorarlberger. Hier gibt jeder Zweite zu, seinem Partner bislang nichts von einem weiteren Konto oder Sparbuch erzählt zu haben. In Tirol sind es auch noch immerhin 38 Prozent.

Im Gegensatz dazu dürfte im Burgenland eine andere Haltung vorherrschen, denn im östlichsten Teil von Österreich haben dem Vernehmen nach nur 7 Prozent Geldgeheimnisse in der Partnerschaft.

Mehr Transparenz bei Einkommen und Schulden

Bezüglich der Höhe des Einkommens herrscht bundesweit gesehen mehr Transparenz: 85 Prozent der Österreicher sagen, dass ihr Partner die exakte Höhe ihres Einkommens kennt. In 13 Prozent der Fälle ist nicht klar, wie viel regelmäßig am Konto des Partners eingeht.

Ausnahme: Geheimniskrämerisches Vorarlberg

Auf Bundesländer herunter gebrochen sind jedoch wieder die Vorarlberger Spitzenreiter in Sachen Geheimniskrämerei: nur jeder Dritte (32 Prozent) gibt an, dass der Partner über die Einkommenshöhe Bescheid weiß.

Bei den Schulden stellt sich das Ergebnis ähnlich transparent dar. 89 Prozent der Österreicher haben kein Problem damit, den Partner über ihre Schulden aufzuklären. Neun Prozent aber sehr wohl.

Viele haben ein Geldgeheimnis…

28% der Österreicher finden, dass Geldgeheimnisse in der Partnerschaft normal sind. Der Großteil aber, nämlich 67% sind Verfechter von Ehrlichkeit. Im Burgenland sind es sogar ganze 74 Prozent, die von ihrem Partner absolute Offenheit erwarten.

… wesentlich weniger akzeptieren eines

Und auch in dem Vernehmen nach eher verschwiegenen Vorarlberg sind es 63 Prozent, die sich Ehrlichkeit erwarten. Da dies dieselben Befragten sind, von denen die Hälfte angab ihrem Partner beim Vermögen etwas zu verschweigen und 68 Prozent die Höhe ihres Zahltags für sich behalten, darf man von einer gewissen Doppelmoral im Ländle ausgehen.

Übrigens lassen die Ergebnisse der Umfrage auf keine merklichen geschlechtsspezifischen Unterschiede schließen: Frauen wie Männer nehmen – was die Transparenz in Geldangelegenheiten in der Beziehung anbelangt – ähnliche Haltungen ein. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Umfrage: Hälfte aller Vorarlberger Paare hat Geldgeheimnisse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen