AA

Ukraine: Juschtschenko unter Druck

Für den ukrainischen Präsidenten Juschtschenko zeichnet sich trotz einer klaren Mehrheit für die Parteien der "Orangen Revolution" noch keine breite Unterstützung im neuen Parlament ab.

Die drei Parteien erzielten bei der Wahl am vergangenen Sonntag zusammen 243 von 450 Sitzen im Parlament.

Der Block der im vergangenen Jahr von Juschtschenko als Ministerpräsidentin entlassenen Julia Timoschenko lag mit 129 Sitzen (22,3 Prozent) bei der Wahl an zweiter Stelle vor der Partei Unsere Ukraine von Juschtschenko mit 81 Sitzen (13,9 Prozent). Die Sozialisten erzielten 5,7 Prozent. Stärkste Kraft wurde jedoch die Partei der Regionen des prorussischen Oppositionsführers Viktor Janukowitsch mit 186 Sitzen (32,1 Prozent).

Juschtschenko scheint sich alle Optionen offen halten zu wollen. Seine Partei teilte mit, es werde keine Entscheidung geben, bevor die Mitglieder am 7. April ihre Möglichkeiten besprochen hätten. Michajlo Volynets, ein Verbündeter Timoschenkos, sagte: „Wir werden die Parolen des Präsidenten nicht unterstützen, wenn sie nur Parolen sind.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ukraine: Juschtschenko unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen