Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ukraine: höhere Transit-Preise für Gas?

Die Ukraine hat mit einer Erhöhung der Transit-Preise für russisches Erdgas nach Europa gedroht.

Falls Russland bei den derzeit laufenden Gaspreis-Verhandlungen deutlich mehr Geld verlange, könne die Regierung in Kiew ihrerseits die Durchleitung in den Westen verteuern, sagte Wirtschaftsminister Anatoli Kinach am Mittwoch.

Der russische Staatsmonopolist Gazprom hatte am Vortag erklärt, dass es im kommenden Jahr 30 bis 50 Prozent mehr für Erdgas aus Turkmenistan bezahlen werde. Die Ukraine ist ein großer Abnehmer turkmenischen Gases und muss daher mit harten Verhandlungen in Moskau rechnen. Möglicherweise steht damit ein neuer Gas-Streit ins Haus, der auch die russischen Gas-Lieferungen nach Westeuropa beeinträchtigen könnte. 80 Prozent des für Europa bestimmten russischen Erdgases fließt durch die Ukraine.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Ukraine: höhere Transit-Preise für Gas?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen