AA

Überwachungsvideo: Unbekannter späht ein Haus in Bregenz aus

Der Mann verschwindet wieder im Dunkeln.
Der Mann verschwindet wieder im Dunkeln. ©VOL.AT
Ein Unbekannter leuchtet in Bregenz mit der Taschenlampe auf die Alarmanlage, dann macht er sich wieder aus dem Staub.

Am Samstagabend hat ein unbekannter Mann ein privates Grundstück in Bregenz betreten, mit einer Taschenlampe auf die Alarmanlage geleuchtet und sich dann gleich wieder aus dem Staub gemacht. Die Besitzer haben sich zu diesem Zeitpunkt im Haus befunden. Was der Unbekannte jedoch nicht wusste: Er wurde von der Überwachungskamera, die den Eingangsbereich des Hauses im Blick hat, aufgenommen. Für den Besitzer ist klar, dass der Mann hier nur das Haus ausspähen wollte – wie er gegenüber VOL.AT sagt – und meldete den Vorfall der Polizei. Diese wertet das Video jetzt aus und kann mit speziellen Programmen die Qualität noch verbessern.

Vorgehensweise der Einbrecher

Für den Bregenzer Hausbesitzer ist auch klar, dass das Video die Vorgehensweise von Einbrechern zeigt und die Alarmanlage eine abschreckende Wirkung hatte. Dass der Mann gezielt die Alarmanlage mit der Taschenlampe anleuchtet und dann unvermindert das private Grundstück wieder verlässt, spricht für ihn Bände.

Einbrüche in Vorarlberg

Die Meldungen über Einbrüche in Vorarlberg reißen nicht ab, auch wenn die diesbezüglichen Zahlen sich auf relativ niedrigem Niveau bewegen wie German Meusburger, Abteilungsinspektor und stellvertetretender Leiter der Diebstahlsgruppe bei der Landespolizei, gegenüber WANN & WO sagte. Von Oktober 2018 bis Februar wurden insgesamt 324 Einbruchstaten in Wohnungen, Häuser, Garagen, Bau- oder Riedhütten zur Anzeige gebracht. 72 Einbrüche konnten augeklärt werden, 172 Taten laufen unter ‘versuchter Einbruch’. (VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Überwachungsvideo: Unbekannter späht ein Haus in Bregenz aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen