Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Überall sicher unterwegs

Ein Fahrradhelm kann bei einem Unfall schwere Kopfverletzungen wirkungsvoll verhindern. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier.
Mehr zum Thema

Wieso einen Fahrradhelm tragen, wenn Sie nicht dazu verpflichtet sind? Ganz einfach, die Folgen eines Sturzes können schwerwiegend sein. Bei der Wahl des richtigen Fahrradhelms sollten Sie aber einige Punkte beachten.

Die richtige Größe

Der perfekte Sitz ist das A und O. Ist der Fahrradhelm zu groß, kann er verrutschen und so die Sicht einschränken. Zudem lenkt es im Straßenverkehr ab, wenn Sie dauernd Ihren Helm zurechtrücken müssen. Ganz zu schweigen davon, dass ein zu großer Helm bei einem Sturz nicht fest am Kopf sitzt und dadurch den Schädel nicht mehr richtig schützt. Ist ein Fahrradhelm hingegen zu klein, mindert es nicht nur den Komfort, sondern führt zu Kopfschmerzen, was die Konzentrationsfähigkeit ebenfalls reduziert. Da Kopfformen individuell verschieden sind, sollten Sie unbedingt im Laden mehrere Helme anprobieren.

Auch die Optik ist wichtig

Vor allem bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen ist es wichtig, dass der Helm auch optisch gefällt. Denn nur dann wird er regelmäßig getragen und verstaubt nicht in der Ecke. Glücklicherweise haben sich die Hersteller hier viel einfallen lassen und bieten eine breite Palette an unterschiedlichen Modellen in vielen Farben an.

Jeder Fahrradhelm altert

Das Polystyrolmaterial, aus dem viele Helme bestehen, ist nicht UV-stabil und wird mit der Zeit zunehmend spröde. Im schlimmsten Fall kann der Helm so bei einem Unfall nicht mehr schützen, sondern zerbricht beim Aufprall. Über kurz oder lang muss der Fahrradhelm daher ausgetauscht werden, wenn die Sicherheit gewährleistet bleiben soll. Nach etwa 3, spätestens aber nach 5 Jahren sollten Sie den Helm gegen ein neues Modell austauschen, auch wenn er optisch noch unversehrt wirkt. Sind äußerliche Schäden zu erkennen, wie beispielsweise bröseliges Material oder eine Ablösung der Außen- von der Innenschale, sollten Sie sich in jedem Fall möglichst bald einen neuen Fahrradhelm kaufen.

Nach Sturz sofort auswechseln

Gleiches gilt nach einem Sturz:
Sofort austauschen, auch wenn äußerlich keine Schäden erkennbar sind. Das Material kann dennoch Schäden davongetragen haben. Um den Helm vor UV-Strahlung zu schützen, sollten Sie ihn am besten in einem Stoffbeutel lagern. Damit auch Sie den passen-den Helm finden, helfen Ihnen die Sportprofis bei INTERSPORT Fischer in Schruns, Bürs, Feldkirch, Rankweil oder Dornbirn gerne weiter.

Mehr zum Thema

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 4
  • Überall sicher unterwegs
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.