AA

Überlebenspaket Reiseapotheke

Die Medikamentensammlung wurde vor einer Ewigkeit gepackt und wird Jahr für Jahr mitgenommen. Tritt im Urlaub der Ernstfall ein, ist vieles davon gar nicht mehr brauchbar. Merkblatt [pdf - 109KB]

„Bei bestimmten Arzneimitteln ist die Veränderung optisch nicht sichtbar“, sagt Klaus Michler, Landespräsident der Apothekerkammer. So empfiehlt er dem Normalverbraucher im Zweifelsfall abgelaufene und veraltete Medikamente aus dem Sortiment zu nehmen. Bei Reisen in den Süden erachten Ärzte sogar eine Wärmeisolierungsbox für sinnvoll, da viele Präparate bei extremer Hitzeeinwirkung unbrauchbar werden.

Arznei-Vorrat

In den Gastländern ist auf die lokale Versorgung kein Verlass, da oft mit nicht lizenzierten oder Plagiatprodukten gehandelt wird. Die Reiseapotheke sollte daher bereits zu Hause bestückt werden. Mediziner haben eine ganz einfache Formel. Unfall, Durchfall, Anfall, gegen diese Zustände sollte man im Urlaub vorbereitet sein. Verbandszeug, Pflaster und Schere für Schnitt-und Brandwunden, sowie diverse Medikamente gegen Fieber, Erkältung, Schmerzen und Magenbeschwerden sollten auf jeden Fall im Gepäck sein.

Flugreisen

Um dem Thromboserisiko bei Langstreckenflügen zu entgehen, rät Klaus Michler öfters aufzustehen, um sich die Beine zu vertreten, sowie halbstündlich 200 ml Wasser zu sich zu nehmen. Er fährt fort „Wer an Krampfadern leidet, sollte Kompressionsstrümpfe tragen, damit der venöse Blutfluss am Bein gefördert wird“.

Nach langen Flügen können oft Jetlag-Symptome auftreten. Durch die Zeitverschiebung ist der Schlaf-Wach-Rhythmus gestört und Einschlafprobleme sowie Störungen des Durchschlafvermögens können die Folge sein. Klaus Michler, Leiter der Martin-Apotheke in Lochau, empfiehlt Tees aus Melissenblättern, Holunder oder einer Hopfen- Baldrian Mischung zu sich zu nehmen, da sie sehr wirksame Einschlafhilfen bilden.

Reisende, die Medikamente mit abhängig machenden Stoffen benötigen, wie Hustenmedizin, Herzmittel oder Antidepressiva sollten einen Nachweis über alle Mittel mit sich führen, um etwaige Probleme am Zoll zu vermeiden. Der Beipackzettel ist meist ausreichend.

Fakten-Box:

  • Fieberthermometer
  • Pinzette
  • Schere
  • Wundpflaster
  • Wundspray
  • Desinfektionsmittel
  • Schmerzmittel (Kopf, Magen, Glieder)
  • Mückenschutz
  • Sonnencreme
  • Medikamente gegen Durchfall, Allergien, Sonnenbrand
  • Arznei, die regelmäßig eingenommen wird
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Überlebenspaket Reiseapotheke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen