Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Überfälle auf Briefträger weiter ungeklärt

Nach den brutalen Überfällen auf einen Postzusteller am 7. Jänner in Favoriten und einer Briefträgerin am Dienstag in der Leopoldstadt sind die Täter nach wie vor nicht ausgeforscht - erste Opfer noch auf der "Intensiv".

Es handelt sich offenbar um Schwarzafrikaner, von denen nur vage Beschreibungen vorliegen. Das erste Opfer liegt nach Angaben von Dr. Ernst Geiger, Leiter der Kriminaldirektion 1, nach wie vor auf der Intensivstation. Seiner 29 Jahre alten Kollegin gehe es „etwas besser“. Beide waren in Wohnhäusern mit Eisenstangen niedergeschlagen worden.

Die Ermittler gehen von einem Zusammenhang zwischen den Fällen aus, da jeweils gleiche Tatwaffen verwendet worden seien und die Opfer mit ganz besonderer Brutalität niedergeschlagen wurden, ohne dass die Täter zuvor gedroht oder Forderungen gestellt hätten, sagte Geiger. Neu ist, dass die solche Überfälle offenbar von Schwarzafrikanern verübt wurden. „Wir kennen Schwarzafrikaner als Drogendealer, nicht aber als brutale Räuber, nicht einmal als Taschendiebe oder als Einbrecher“, sagte der Leiter der KD 1.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Überfälle auf Briefträger weiter ungeklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen