Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Tue deinen Mund auf für die Unmündigen“

Der Bonner Kulturstadtrat Martin Schumacher und der Fraxner Bürgermeister Steve Mayr
Der Bonner Kulturstadtrat Martin Schumacher und der Fraxner Bürgermeister Steve Mayr ©Christof Egle
Musikalisches Literaturtheater in Fraxern.
Literaturtheater Hans Eschelbach

Fraxern. Hans Eschelbach war ein 1868 geborener, deutscher Schriftsteller und Dichter aus Bonn. In einfachen Verhältnissen aufgewachsen, verschaffte ihm sein sprachliches Talent zu einem sozialen Aufstieg. Geprägt durch sein Elternhaus und mit tiefer katholischer Überzeugung versehen, geriet er nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, schnell in deren Blickfeld und seine Schriften galten bald als unerwünscht. Im Angesicht der nahenden Luftangriffe auf seine nähere Heimat, verschlug es ihn, unter Mithilfe des Vorarlberger Lehrers Josef Bitsche, in das beschauliche Fraxern, wo er bis zu seinem Lebensende 1948 blieb. Zwar überlebte er den Krieg, aufgrund seiner katholischen Weltanschauung wurde sein Werk aber nahezu aus der Geschichte getilgt, ihm drohte das Schicksal der Vergessenheit.

Albert Summer, gebürtiger Fraxner, beschäftigt sich schon länger mit Eschelbach und im Rahmen der Carl-Lampert-Woche organisierte Summer, gemeinsam mit dem Carl-Lampert-Forum und der Gemeinde Fraxern einen Theaterabend zur Würdigung von Eschelbach. Die Schauspieler Friederike Pöhlmann-Grießinger und Roland Beiküfner wurden dabei als Juroren eines fiktiven Literaturpreises auserkoren und nominieren Eschelbach für diesen. Im Zuge des Stücks beschäftigen sie sich mit dem umfangreichen Schaffens Eschelbachs und seinem Leben. Ergänzt werden sie auf der Bühne dabei zum einen von Kurt Sternik, der aus den Büchern des Schriftstellers vorträgt, sowie von musikalischen Beiträgen von Martin Summer (Bass) und Tobias Neubauer (Klavier).

Extra angereist zu der Uraufführung und als Schirmherr fungierend war dabei der Bonner Kulturstadtrat Martin Schumacher, der sich neben dem Stück, vor allem auch von Fraxern sehr angetan zeigte und eine weitere Zusammenarbeit zwischen den zwei doch eher ungleich erscheinenden Kommunen in Aussicht stellte. Ein nahezu vergessener Dichter vereint die ehemalige deutsche Hauptstadt Bonn mit dem Bergdorf Fraxern, eine spannende Perspektive und eine späte Krönung des Lebens von Eschelbach. CEG

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fraxern
  • „Tue deinen Mund auf für die Unmündigen“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen